home

Aktuelles

Die SG Fortschritt Burg sucht weiterhin  Spieler für den Männer- und Frauenbereich. Bei Interesse bitte bei den Ansprechpartnern oder beim Training melden.


Spiele am Wochenende

Spiele am Sonnabend, den 30. November 2019 Sporthalle Platz des Friedens
Nordliga Herren I Magdeburger SV 16.00 Uhr
Nordliga C-Jugend SV Irxleben 7. Dezember 14.00 Uhr

Alle Spielpläne können auch auf den Seiten des HVSA angesehen werde

Mitgliedsbeiträge I. Halbjahr 2020

Letzter Termin ist der 29. Februar

Ab sofort beginnt für die Handballer und Handballerinnen die Kassierung der Mitgliedsbeiträge. Die Überweisungsscheine sind beim jeweiligen Trainer erhältlich, wobei jeder Spieler/in selbst für den Erhalt verantwortlich ist.

Ganz wichtig: Bitte ausschließlich mit Überweisungen bezahlen. Bargeld wird vom Kassenwart nicht mehr entgegen genommen.

Sven Reinald gewinnt souverän den 21. Vereinspreisskat

Kürzlich fand der 21. Vereinspreisskat der SG Fortschritt Burg statt. Gemeldet hatten insgesamt sechszehn Spieler, so viel wie schon lange nicht mehr. Es wurden zwei Runden mit jeweils 48 Spielen an vier Vierer-Tischen gespielt. Nach der ersten Runde übernahm Torsten Horn mit starken 1723 Punkten die Führung vor Sven Reinald (1631) und Jens Beilfuß (1250). Diese drei Spieler sollten anschließend auch den Podest unter sich ausmachen. Mit einer ebenfalls sehr starken zweiten Runde konnte sich Sven Reinald souverän mit 3120 Punken nach 2017 den Titel des Vereinsmeisters vor Torsten Horn (2548) und Jens Beilfüß (2539) sichern. Am Ende lagen zwischen dem Zweiten und Vierten gerade einmal 16 Punkte. Die weiteren Platzierungen: 4. Nicky Titsch (2532), 5. Stefan Krämer (2269), 6. Kalle Barkholz (1919), 7. Klaus Grun (1683), 8. Dieter Lange (1683), 9. Gerald Thiem (1649), 10. Karl-Heinz Rambow (1646), 11. Andre Murach (1547), 12. Hardy Wöhe (1456), 13. Mathias Wöhe (1309), 14. Bernd Krizischke (1155), 15. Bernd Baake (1075), 16. Bodo Wegner (1048).

Herren I 2006/07

VFB Klötze - SG Fortschritt Burg 31:22 (15:6)

Weihnachtspause kommt Fortschritt gelegen

Mit einigen Blessuren und dem gewohnt schmalen Kader war für die Nordligahandballer der SG Fortschritt Burg beim VfB Klötze 07 nichts zu holen. Mit 22:31 (6:15) musste man sich den nun Tabellenzweiten geschlagen geben und beendet die Hinrunde trotzdem auf einem guten dritten Tabellenplatz. „Wir haben über die gesamte Zeit nicht zu unserem Spiel gefunden. Die Abwehr war löchrig und im Angriff haben wir zu viele technische Fehler gemacht“, schätzt Trainer Hendrik Kurth die einseitige Partie ein.

Dabei begann die Partie für die Gäste vielversprechend. Nach sechs Minuten führte Fortschritt mit 4:2 und bis dahin sah man auch das gewohnte Spiel der Burger: eine gute Abwehr schnellem Umschaltspiel. Doch in der Folgezeit gelang den Gästen nichts mehr. Mit einem 5:0-Lauf drehten die Hausherren das Spiel zu ihren Gunsten. Fortschritt verpasste es selbst mit drei bis vier Toren in Führung zu gehen. Die technischen Fehler nutzte Klötze zwar nur bedingt aus, was aber zur 7:4-Führung (13.) ausreichte. Die Burger agierten komplett von der Rolle, was der VfB eiskalt bestrafte. Bis zur Halbzeit gelangen den Burgern nur noch magere zwei Tore und die Hausherren spielten ihr Spiel souverän runter. Leider war damit die Partie bereits zur Pause mit 15:6 entschieden.

In der zweiten Halbzeit waren die Burger dann stets bemüht, das Ergebnis im Rahmen zu halten, was zwar gelang, aber der Rückstand konnte auch nicht wesentlich verkleinert werden. Die Tore wechselten sich stetig ab, sodass ein 10-Tore-Rückstand für die Burger konstant auf der Anzeigetafel stand. Über die Stationen 22:12 (40.) und 28:18 (50.) plätscherte die Partie bis zum Endstand von 31:22 vor sich hin. Klötze wollte nicht mehr und die Burger konnten nicht mehr. So mussten sich die Burger nach einer desolaten ersten Halbzeit mit der verdienten 22:31-Niederlage zufrieden geben.

Nun folgt eine längere Weihnachtspause, in der alle Blessuren und Verletzungen auskuriert werden können, um im neuen Jahr dann nochmal anzugreifen, um vielleicht sogar den dritten Tabellenplatz bis zum Ende der Saison zu behaupten.

Burg: Bünger, Cornelius, Wegner; Brückner (1), Teßmann (5), Wöhe (3), Sonnenberg (1), Weigel (1), Rößler, Fechner (5), Bleeck (6/3)

Mehr...

Herren I 2006/07

Fortschritt-Mannschaften freuen sich wieder auf viele Fans

Die Mannschaften der SG Fortschritt Burg würden sich wieder riesig über eine tolle Unterstützung der Fans freuen.

Herren I 2006/07

Herren I 2006/07

SG Fortschritt Burg - Tus Magdeburg 28:20 (12:12)

Fortschritts C-Jugend feiert 2. Saisonsieg

Die männliche C-Jugend der SG Fortschritt Burg hat ihr Heimspiel gegen TuS Magdeburg mit 28:20 (12:12) gewonnen. Überragender Werfer bei den Burger Jungen war Ole Richter, der 15 Tore erzielte. Burg musste krankheitsbedingt auf Max Holfeld und Eddy Rößler sowie auf Kilian Kuhnert (privat) verzichten. Ziel war es, gegen den punktgleichen TuS Magdeburg auf jedem Fall einen Punkt zu holen. Beide Mannschaften starteten mit einem hohen Tempo. Ole Richter erzielte das erste Tor im Spiel. Gian Luca Krüger traf ebenfalls (2:2/2.). Drei Minuten später führte Burg mit 5:2. Ole Richter hatte nach Konter und aus einer Freiwurfsituation heraus getroffen. Ehsanullah Aryobi nach Finte von Linksaußen und Ole Richter vom Siebenmeterpunkt trafen zum 7:4 (8.). Die Magdeburger erzielten ihre Treffer vornehmlich vom Siebenpunkt. Beim 9:5 (11.) lagen die Gastgeber erstmals mit vier Toren vorn und die Gäste nahmen eine Auszeit. Zunächst konnte Fortschritt den Vorsprung behaupten (11:7/15.). Nach einer Auszeit erhöhte Burg auf 13:7 (16.). „ Burg war im Angriff und in der Abwehr konzentriert. Der Ball wurde auf allen Positionen durchgespielt und der freie Mann gesucht“, lobte Fortschritt-Coach Marion Wöhe. Beim 13:12 (25.) waren die Gäste wieder dran. Fortschritt agierte jetzt überhastet im Angriff. Es wurde zu schnell und unüberlegt abgeschlossen. Durch die vielen Fehlwürfe und Abspielfehler wurden die Spieler von TuS zu schnellen Angriffen eingeladen. Auch in der Deckung schlichen sich Nachlässigkeiten ein. Marion Wöhe: „In der Halbzeit wurden die Jungen nochmals auf ihre Fehler hingewiesen. Ole Richter sollte nicht unüberlegt abschließen, sondern seine freien Mitspieler bedienen.“

Die Ansage zeigte Wirkung. Gian Luca Krüger (2), Ehsanullah Ayrobi (2) und Ole Richter stellten den Vier- Tore-Vorsprung wieder her (18:14/30.). Beide Mannschaften waren jetzt auf Augenhöhe. Bei Burg schlichen sich wieder leichte Fehler ein (21:17/35.). Und die Gäste nahmen eine Auszeit. Danach verlor das Spiel an Tempo. „Beide Mannschaften agierten mit kleinen Fehlern, welche einen erfolgreichen Abschluss verhinderten. Zudem bekam Niklas Ferenc nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte. Nun rückte Eshanulla Arobi an den Kreis. Was er trotz seiner kleinen Größe aber mit seiner Schnelligkeit und Wendigkeit hervorragend meisterte“, so Marion Wöhe (23:19/40.). Huseyin Alizade trug mit seinem zwei gehaltenen Strafwürfen mit dazu bei, dass der Vorsprung auf 25:19 (45.) ausgebaut werden konnte. Die letzten Tore zum 28:20-Endstand erzielten Eshanulla Aryobi vom Kreis und Ole Richter (3). Ole Richter erhielt 20 Sekunden vor Schluss nach der dritten Zeitstrafe Rot. Nach dem Abpfiff war die Freude bei Spielern, Trainern und Eltern über den Sieg groß. Marion Wöhe: „Die Zuschauer und die Männermannschaft, welche im Anschluss spielten, applaudierten. Im großen und ganzen waren wir mit der Leistung zufrieden. Die Jungen müssen nur lernen, in bestimmten Situationen den Ball auf den besser stehenden Mann abzuspielen als selber zu werfen. Die Moral der Mannschaft überrascht uns immer wieder.“

Fortschritt Burg: Huseyin Alizade - Raffael Scherer, Felix Rudolh, Jonas Kleist (1), Ehsanullah Aryobi (5), Niclas Ferenc, Gian-Luca Krüger (7), Mika Hosch, Ole Richter (15), Felix Bölke.

Mehr..

hinten von links: Leonie Pelzer; Silas Scheppe (7), Eddy Ewald (11), Jamie Häuschen (13), Jonas Rießling (5), Gian Luca Krüger (15), Bennet Behrends (4), Willem Conrad (10), Marion vorn von links: Lya Hecht (8), Max Holfeld (2), Willi Bösner (1), Emilie Krüger, Ole Richter es fehlen: Jonas Kleist, Mario Heinemann

 

News - News - News



Mehr...


Wir stellen uns vor

Logo der SG Fortschritt Burg Als einziger Handballverein in unserer Stadt möchten wir uns kurz vorstellen. Burg liegt in Sachsen-Anhalt, etwa 25 km nordöstlich von der Landeshauptstadt Magdeburg. Unsere Stadt hat ca. 24300 Einwohner und ist die Kreisstadt im Landkreis Jerichower Land. Wenn euch also einmal ein Fahrzeug mit dem Kennzeichen JL begegnet, dann könnte dies ein Burger Handballspieler sein.

Unser Verein wurde am 20.März 1950 gegründet. Unsere Heimstätte, die Sporthalle am Schützenplatz gibt es seit 1974. Seitdem wurden fast alle Heimspiele der SG Fortschritt Burg dort ausgetragen, sodass die Halle für die Burger Handballer garnicht mehr weg zu denken ist.

Insgesamt gehören rund 75 Burger der Sportgemeinschaft an. Über neue Mitglieder freuen wir uns immer.

Natürlich ist bei uns jeder Spieler herzlich willkommen. Wer Interesse hat, kann sich bei den angegeben Ansprechpartnern oder beim Training melden.

Wir wünschen nun viel Spaß auf unseren Seiten...