home

Aktuelles

Die SG Fortschritt Burg sucht weiterhin  Spieler für den Männer- und Frauenbereich. Bei Interesse bitte bei den Ansprechpartnern oder beim Training melden.


Spiele am Wochenende

Spiele am Sonnabend, den 9. November 2019 Sporthalle Platz des Friedens
Nordliga Herren I FSV 1985 Magdeburg 16.00 Uhr
Nordliga C-Jugend Tus Magdeburg 14.00 Uhr

Alle Spielpläne können auch auf den Seiten des HVSA angesehen werde

Mitgliedsbeiträge II. Halbjahr 2019

Letzter Termin ist der 30. September

Ab sofort beginnt für die Handballer und Handballerinnen die Kassierung der Mitgliedsbeiträge. Die Überweisungsscheine sind beim jeweiligen Trainer erhältlich, wobei jeder Spieler/in selbst für den Erhalt verantwortlich ist.

Ganz wichtig: Bitte ausschließlich mit Überweisungen bezahlen. Bargeld wird vom Kassenwart nicht mehr entgegen genommen.

Vereinspreisskat

Der 21. Vereinspreisskat der SG Fortschritt Burg, der im April leider ausfallen musste, findet nun endgültig am Sonnabend, den 23. November ab 14 Uhr in der Sporthalle am Schützenplatz statt. Es haben 16 Spieler gemeldet.

SG Fortschritt Burg - SV Eintracht Gommern II 31:32 (17:15)

Fortschritt mit erneuter Pleite

Auch im Derby gegen den SV Eintracht Gommern II mussten sich die Nordligahandballer der SG Fortschritt Burg mit 31:32 (17:15) geschlagen geben. Vor 80 Zuschauern in der heimischen Sporthalle „Am Platz des Friedens“ fehlte am Ende die Cleverness um ggf. noch was Zählbares einzufahren. Denn mit der Schlusssirene erzielte Gommerns Tim Leifholz den entscheidenden Siegtreffer. „Wir sind am Ende einfach nicht abgezockt genug, um das Spiel positiv zu gestalten. Außerdem sind wir mit dem 2-Kreisläufer-Spiel der Gäste nicht zu Recht gekommen“, blickt Kurth enttäuscht auf das Derby zurück.

Dabei starteten die Burger souverän in die Partie. Mit einer stabilen Abwehr und einfachen Toren gingen die Kurth-Mannen schnell mit 4:1 (5.) in Führung. Danach schlichen sich vermehrt kleine Fehler ein, die sich wie ein Roter Faden durch das gesamte Spiel zogen. Gommern glich beim 4:4 (8.) aus, ehe Fortschritt erneut 7:4 (11.) davon zog. Eine 8:5-Fürhung (14.) brachte nicht die nötige Ruhe ins Burger Angriffsspiel und die Abwehr wies mehrfach große Lücken auf. Dies nutzten die Gäste zur eigenen 10:9-Führung (18.). In der Folge konnte sich bis zum Ende der Partie keine Mannschaft mit mehr als drei Toren Unterschied absetzen. Mit einer 2-Tore-Führung ging es dann auch zum Seitenwechsel – 17:15 für Fortschritt.

Bis zum 20:19 (36.) konnten die Gäste ständig auf ein Tor verkürzen, ehe sich die Hausherren wieder auf 22:19 (38.) absetzten. Doch auch diese 3-Tore-Führung brachte erneut nicht die Sicherheit ins Burger Spiel. Gommern glich beim 23:23 (42.) wieder aus. Die letzte Viertelstunde war an Spannung kaum zu überbieten. Erst gingen die Burger mit 25:23 (43.) in Führung, bevor Gommern auf 25:27 (48.) davon zog. Diesen Rückstand konnten die Burger durch schnelles Umkehrspiel beim 27:27 (51.) ausgleichen. Aber die Gäste machten jetzt mehr Druck im Angriff und konnten immer wieder erfolgreich einen Spieler freispielen. Gommern ging erneut mit 28:30 (56.) in Führung, die Fortschritt mit zwei Kontertoren egalisierte -30:30 (58.). 13 Sekunden vor Schluss glich Mathias Wöhe zum 31:31 aus. Nach einer Auszeit der Gäste waren noch elf Sekunden zu spielen, die den Gästen reichten, um über Rechtsaußen das entscheidende 32:31 zu erzielen.

„Am Ende ist es eine bittere Niederlage. Wir haben uns gerade in der Endphase von den Rückständen immer wieder zurückgekämpft, scheiterten dann aber immer wieder am eigenen Unvermögen, erneut in Führung zu gehen. Auch war die Deckung heute sehr anfällig, was es dann im Endeffekt auch für die Torhüter schwer macht“, analysierte Kurth nach dem Spiel. Damit rutschen die Burger weiter in der Tabelle ab und müssen spätestens am 19. Oktober 2019 den schwachen Saisonstart verdaut haben. Denn im Spiel gegen den Letzten, Barleber HC, müssen unbedingt die zwei Punkte geholt werden, um sich nicht im unteren Tabellendrittel zu festigen.

Burg: Bünger, Cornelius, Wegner; Teßmann (8), Heisinger (3), Görges (1), Wöhe (6), Sonnenberg (1), Krüger, Weigel (1), Wucherpfennig, Fechner (4), Bleeck (7/3)

Mehr...

Herren I 2006/07

Fortschritt-Mannschaften freuen sich wieder auf viele Fans

Die Mannschaften der SG Fortschritt Burg würden sich wieder riesig über eine tolle Unterstützung der Fans freuen.

Herren I 2006/07

Herren I 2006/07

SG Fortschritt Burg - BSV 93 Magdeburg 15:20 (8:10)

Fortschritts C-Jugend trotz Steigerung mit Niederlage

Mit 15:20 (8:10) hat die männliche C-Jugend der SG Fortschritt Burg ihr Heimspiel gegen den BSV Magdeburg verloren. Erfolgreichster Werfer in den Burger Reihen war Ole Sterzig mit sieben Toren. Burg trat mit sehr dünner Personaldecke an. Mika Hosch kam trotz Krankheit zum Spiel, Jonas Kleist brach sich am Donnerstag einen Finger beim Training, Raffael Scherer (Krank), Felix Rudolph (Schulaustausch) und Kilian Thunert fehlte aus privaten Gründen. Da Huseyin Alizade noch zum Fußballpunktspiel war, musste er ohne Erwärmung ins Spiel starten. „Danke, des er die Belastung auf sich genommen hat“, so Fortschritt-Coach Marion Wöhe.

Nach 44 Sekunden bekam Magdeburg den ersten Siebenmeter, der gehalten wurde. Kurz darauf ging der BSV aber mit 1:0 in Führung. Nach vier Minuten waren schon drei Verwarnungen erteilt (2x Magdeburg, 1x Burg). Durch zwei weitere verwandelte Siebenmeter erhöhten die Gäste auf 3:0 (8.). Ole Sterzig war es vorbehalten, das erste Tor für Burg zum 1:3 zu erzielen (9.). Nach zwölf Minuten führten die Gäste mit 5:3. Mika Hosch und Ole Sterzig hatten getroffen. Nach einer BSV-Auszeit vergab Ole Sterzig einen Siebenmeter (13.). Kurz darauf nahm Burg eine Auszeit, in der die Burger Jungen noch einmal daran erinnert wurden, wohin sie werfen sollen. In der 18. Minute hatte sich Fortschritt auf 5:6 heran gekämpft. Doch danach scheiterten die Burger Jungen wieder an ihren eigenen Würfen und die Gäste erhöhten auf 9:6 (21.). Dann traf Gian Luca Krüger, der trotz vieler Fehlwürfe nie den Kopf hängen ließ, zum 8:9 (24.). Mit einem weiteren verwandelten Siebenmeter trafen die Gäste zum 8-10-Halbzeitstand.

Ole Sterzig traf auch nach dem Seitenwechsel weiter zum 10:11 (28.). Gian Luca Krüger traf trotz Unterzahl aus der Rückraummitte und mit einem Konter zum 12:13 (32.). Bei der nächsten Unterzahl machten sich dann die fehlenden Auswechselspieler bei Fortschritt bemerkbar. Marion Wöhe: „Die Jungen gaben zwar nicht auf, aber die Kraft in den Würfen fehlte.“ Außerdem wurde zu schnell und unkontrolliert abgeschlossen. Gian Luca Krüger konnte noch einmal auf 13:16 (37.) verkürzen. Beim Stand von 13:19 (42.) konnte Fortschritt einen Siebenmeter nicht verwandeln.Trotz einer Auszeit war damit die Vorentscheidung gefallen. Beim 14:20 (47.) waren die Gäste mit sechs Toren vorn. Ole Sterzig erzielte den letzten Burger Treffer zum 15:20-Endstand. „Wir sind mit der Leistung der Jungen aber sehr zu frieden. Sie zeigten ihr bestes Spiel. Mit voller Besatzung wäre sicher ein Erfolg möglich gewesen“, resümierte Marion Wöhe.

Fortschritt Burg: Huseyin Alizade - Ehsanullah Aryobi, Niclas Cegledi, Gian-Luca Krüger (5), Eddy Rößler, Mika Hosch (2/1), Ole Sterzig (7), Max Hohfeld (1)

Mehr..

hinten von links: Leonie Pelzer; Silas Scheppe (7), Eddy Ewald (11), Jamie Häuschen (13), Jonas Rießling (5), Gian Luca Krüger (15), Bennet Behrends (4), Willem Conrad (10), Marion vorn von links: Lya Hecht (8), Max Holfeld (2), Willi Bösner (1), Emilie Krüger, Ole Richter es fehlen: Jonas Kleist, Mario Heinemann

 

News - News - News



Mehr...


Wir stellen uns vor

Logo der SG Fortschritt Burg Als einziger Handballverein in unserer Stadt möchten wir uns kurz vorstellen. Burg liegt in Sachsen-Anhalt, etwa 25 km nordöstlich von der Landeshauptstadt Magdeburg. Unsere Stadt hat ca. 24300 Einwohner und ist die Kreisstadt im Landkreis Jerichower Land. Wenn euch also einmal ein Fahrzeug mit dem Kennzeichen JL begegnet, dann könnte dies ein Burger Handballspieler sein.

Unser Verein wurde am 20.März 1950 gegründet. Unsere Heimstätte, die Sporthalle am Schützenplatz gibt es seit 1974. Seitdem wurden fast alle Heimspiele der SG Fortschritt Burg dort ausgetragen, sodass die Halle für die Burger Handballer garnicht mehr weg zu denken ist.

Insgesamt gehören rund 75 Burger der Sportgemeinschaft an. Über neue Mitglieder freuen wir uns immer.

Natürlich ist bei uns jeder Spieler herzlich willkommen. Wer Interesse hat, kann sich bei den angegeben Ansprechpartnern oder beim Training melden.

Wir wünschen nun viel Spaß auf unseren Seiten...