home

Aktuelles

Die SG Fortschritt Burg sucht weiterhin  Spieler für den Männer- und Frauenbereich. Bei Interesse bitte bei den Ansprechpartnern oder beim Training melden.


Spiele am Wochenende

Spiele am Sonnabend, den 9. November 2019 Sporthalle Platz des Friedens
Nordliga Herren I FSV 1985 Magdeburg 16.00 Uhr
Nordliga C-Jugend Tus Magdeburg 14.00 Uhr

Alle Spielpläne können auch auf den Seiten des HVSA angesehen werde

Mitgliedsbeiträge II. Halbjahr 2019

Letzter Termin ist der 30. September

Ab sofort beginnt für die Handballer und Handballerinnen die Kassierung der Mitgliedsbeiträge. Die Überweisungsscheine sind beim jeweiligen Trainer erhältlich, wobei jeder Spieler/in selbst für den Erhalt verantwortlich ist.

Ganz wichtig: Bitte ausschließlich mit Überweisungen bezahlen. Bargeld wird vom Kassenwart nicht mehr entgegen genommen.

Vereinspreisskat

Der 21. Vereinspreisskat der SG Fortschritt Burg, der im April leider ausfallen musste, findet nun endgültig am Sonnabend, den 23. November ab 14 Uhr in der Sporthalle am Schützenplatz statt. Es haben 16 Spieler gemeldet.

SV Kali Wolmirstedt - SG Fortschritt Burg 30:34 (14:15)

Fortschritt erneut mit zwei roten Karten siegreich

Am Samstag siegten die Nordligahandballer der SG Fortschritt Burg erneut in der Fremde beim SV Kali Wolmirstedt mit 34:30 (15:14). Auch dieses Mal mussten die Burger wieder zwei rote Karten kompensieren. Dabei erhielt Leon Sonnenberg zudem die blaue Karte und wird für mindestens ein Spiel gesperrt sein. Angeführt vom 16-Tore-Mann Timo Bleeck ließen sich die Burger von Rückschlägen nicht beeindrucken und sicherten sich mit einer über weite Strecken soliden Leistung den Auswärtssieg. „Wir hatten eindeutig Vorteile auf der Torwartposition und hätten bei einer besseren Chancenauswertung noch deutlicher gewinnen können“, kritisierte Kurth die fahrlässig vergebenden Chancen.

Es brauchte erneut eine frühe rote Karte um die SG wachzurütteln. Bereits nach acht Minuten und bei einem Rückstand von 2:4 kassierte Sonnenberg unberechtigt die erste rote Karte und ließ sich auf eine „Beleidung“ hinreißen, die zur blauen Karte führte. Danach nahm Fortschritt Fahrt auf konnte beim 5:6 (13.) den Anschluss herstellen. Bis zum 8:7 (16.) für Kali war die Partie ausgeglichen. Danach folgte ein 5:1-Lauf für die Gäste zur eigenen 12:9-Führung (23.). In dieser Phase ließen, geschuldet durch das hohe Anfangstempo, die Kräfte bei den Hausherren etwas nach, was die Burger für ihr eigenes Umschaltspiel ausnutzen konnten. Die fällige Auszeit der Wolmirstedter zeigte Wirkung und beim 13:13 (26.) war der Ausgleich wiederhergestellt. Bis zur Pause blieb die Partie offen und es wurden beim Stand von 14:15 die Seiten gewechselt.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit hatten dann die Gäste, die schnell auf 15:19 (34.) enteilten. Doch dieser Vorteil währte nicht lange. Mit leichten Fehlern und unvorbereiteten Abschlüssen glichen die Hausherren erneut zum 20:20 (39.) aus. Torhüter Bünger war es zum Teil zu verdanken, dass die Wolmirstedter bis zum Ende nicht mehr in Führung gehen konnten. Auf dieser schwachen Phase folgte wieder eine starke, so dass die Kurth-Sieben 24:21 (42.) davon zog. Auch dieser Vorsprung brachte keine Ruhe ins Spiel, in Spielminute 44 war erneut der Ausgleich zum 24:24 auf der Anzeigetafel zu sehen. Dann folgte wieder eine starke Phase der Burger, welche genutzt wurde um den entscheidenden 29:25-Vorsprung (50.) herauszuarbeiten. Diesen Rückstand aus Sicht der Hausherren konnten sie nicht mehr egalisieren, auch weil Fortschritt jetzt cleverer mit den Chancen umging und mit der Zeit spielte. Zu diesem Zeitpunkt fiel die zweite Rote Karte (Enrico Krüger) an diesem Nachmittag nicht mehr ins Gewicht. Am Ende zeigte die Anzeigetafel einen 34:30-Auswärtssieg der Burger an, die wieder Anschluss an das obere Drittel der Tabelle halten können.

„Wir hatten viele Schwankungen in unserem Spiel, konnten uns aber immer wieder einen Vorsprung erarbeiten, was uns zum Schluss den Sieg rettet. Auch Timos Leistung verdient erwähnt zu werden, er hatte heute einen Sahnetag mit wenig falschen Entscheidungen“, lobte Kurth seinen Spielmacher. Am Samstag, 9. November 2019, um 16.00 Uhr, folgt der nächste harte Brocken für die Fortschritt-Handballer. Zu Gast wird der Vorjahresdritte FSV 1895 Magdeburg sein.

Burg: Bünger, Wegner; Brückner (3/2), Teßmann (7), Wöhe (2), Sonnenberg, Krüger, Weigel (1/1), Wucherpfennig, Rößler (5), Bleeck (16/6)

Mehr...

Herren I 2006/07

Fortschritt-Mannschaften freuen sich wieder auf viele Fans

Die Mannschaften der SG Fortschritt Burg würden sich wieder riesig über eine tolle Unterstützung der Fans freuen.

Herren I 2006/07

Herren I 2006/07

HSG Osterburg - SG Fortschritt Burg 38:17 (17:8)

Fortschritts C-Jugend chancenlos

Die SG Fortschritt Burg hat ihr Auswärtsspiel in Osterburg mit 17:38 (8:17) verloren. Erfolgreichste Werfer in den Fortschritt-Reihen waren Gian Luca Krüger und Ole Richter mit jeweils sieben Toren. Burg musste kurzfristig auf einige Spieler verzichten, trat mit nur einen Wechselspieler an. Eddy Rößler erklärte sich bereit, ins Tor zu wechseln. Körperlich war Osterburg den Burger Jungen überlegen. Sie spielten mit dem 2006-Jahrgang. Das Spiel begann auf beiden Seiten zaghaft. Ole Richter erzielte in der 4. Minute aus dem rechten Rückraum das erste Tor für die Gäste zum 2:1-Anschlusstreffer (4.) und das zweite Burger Tor zum 3:2 (7.). Beim Stand von 8:3 (13.) nahm Osterburg eine Auszeit. „ Der Trainer war mit der Angriffsleistung seiner Jungs nicht zu frieden. Unsere Jungs hatten es im Angriff schwer, sich körperlich durchzusetzen“, so Fortschritt-Coach Marion Wöhe. Die Gastgeber bauten den Vorsprung über ein 8:4 (14.) auf 12:6 (18.) aus. Ole Richter traf vom Siebenmeterpunkt und nach Einlaufen an den Kreis wurde er mit einem schönen Paß von Mika Hosch bedient. Fortschritt nahm beim 13:8 (21.) eine Auszeit. Ehsanullah Ayrobi von links Außen und Gian Luca Krüger von der Aufbaumitte hatten getroffen. Marion Wöhe: „Die Kräfte ließen bei den Jungs nach, es machte sich die geringe Wechselmöglichkeit bemerkbar.“ 17 : 8 25min Halbzeit, Mit vier Toren in Folge durch Konter, die durch eigene Abspielfehler zustande kamen, stellte Osterburg den 17:8-Halbzeitstand her.

Burg erwischte einen super Start in die zweite Halbzeit, Gian Luca Krüger, Mika Hosch zweimal von Rechtsaußen und Ole Richter trafen zum 19:12 (30.). Das hatte eine Auszeit der Osterburger zur Folge. Nach der Auszeit brachte der Osterburger Trainer wieder seine Stammsieben. Diese erzielte fünf Tore in Folge. Beim Stand von 24 : 12 (34.) nahm Burg eine Auszeit. „Die Jungen wurden nochmals motiviert. Sie sollten ruhig versuchen, selber zum Kreis durchzubrechen“, so Marion Wöhe. Über ein 31:14 (42.) und ein 35:15 (47.) stellten Gian Luca Krüger und Ole Richter mit ihren Toren den 38:17-Endstand (49.) her. In den letzten Sekunden bekam Eddy Rößler nach unüberlegten Ballrückspiel die Rote Karte und Osterburg noch einen Siebenmeter. Ole Richtern ging ins Tor. Der Osterburger verwarf. Marion Wöhe: „Mit der Einstellung der Jungen waren wir zufrieden. Eddy Rößler im Tor machte seine Sache hervorragend. Nur bei freien Würfen hatte er kaum eine Chance. Mit ein paar Spielern mehr und somit mehr Wechselmöglichkeiten wäre sicher ein besseres Ergebnis möglich gewesen.“

Fortschritt Burg: Eddy Rößler - Felix Rudolp, Niclas Cegledi, Ehsanullah Aryobi (1), Gian Luca Krüger (7), Ole Richter (7), Mika Hosch (2), Max Holfeld

Mehr..

hinten von links: Leonie Pelzer; Silas Scheppe (7), Eddy Ewald (11), Jamie Häuschen (13), Jonas Rießling (5), Gian Luca Krüger (15), Bennet Behrends (4), Willem Conrad (10), Marion vorn von links: Lya Hecht (8), Max Holfeld (2), Willi Bösner (1), Emilie Krüger, Ole Richter es fehlen: Jonas Kleist, Mario Heinemann

 

News - News - News



Mehr...


Wir stellen uns vor

Logo der SG Fortschritt Burg Als einziger Handballverein in unserer Stadt möchten wir uns kurz vorstellen. Burg liegt in Sachsen-Anhalt, etwa 25 km nordöstlich von der Landeshauptstadt Magdeburg. Unsere Stadt hat ca. 24300 Einwohner und ist die Kreisstadt im Landkreis Jerichower Land. Wenn euch also einmal ein Fahrzeug mit dem Kennzeichen JL begegnet, dann könnte dies ein Burger Handballspieler sein.

Unser Verein wurde am 20.März 1950 gegründet. Unsere Heimstätte, die Sporthalle am Schützenplatz gibt es seit 1974. Seitdem wurden fast alle Heimspiele der SG Fortschritt Burg dort ausgetragen, sodass die Halle für die Burger Handballer garnicht mehr weg zu denken ist.

Insgesamt gehören rund 75 Burger der Sportgemeinschaft an. Über neue Mitglieder freuen wir uns immer.

Natürlich ist bei uns jeder Spieler herzlich willkommen. Wer Interesse hat, kann sich bei den angegeben Ansprechpartnern oder beim Training melden.

Wir wünschen nun viel Spaß auf unseren Seiten...