home

Aktuelles

Die SG Fortschritt Burg sucht weiterhin  Spieler für den Männer- und Frauenbereich. Bei Interesse bitte bei den Ansprechpartnern oder beim Training melden.


Spiele am Wochenende

Spiele am Sonnabend, den 09.September 2017 Sporthalle Platz des Friedens
Nordliga Herren I FSV 1895 Magdeburg 16.00 Uhr
Nordliga E-Jugend
Nordliga weibl. B-Jugend;

Alle Spielpläne können auch auf den Seiten des HVSA angesehen werde

Mitgliedsbeiträge II. Halbjahr 2017

Letzter Termin ist der 30. September

Ab sofort beginnt für die Handballer und Handballerinnen die Kassierung der Mitgliedsbeiträge. Die Überweisungsscheine sind beim jeweiligen Trainer erhältlich, wobei jeder Spieler/in selbst für den Erhalt verantwortlich ist.

Ganz wichtig: Bitte ausschließlich mit Überweisungen bezahlen. Bargeld wird vom Kassenwart nicht mehr entgegen genommen.

Vorbericht Handball Saison 2017/2018 1. Nordliga - SG Fortschritt Burg

Schweres Auftaktprogramm in der Saison 2017/2018

Mit der Bronzemedaille im Gepäck ging es für die Nordligahandballer der SG Fortschritt Burg in die wohl verdiente Sommerpause. Doch die hielt für die meisten Spieler nicht lange an. Denn trotz Pause arbeiteten einige Spieler hart an ihrer Kondition. „Natürlich ist es immer schwierig alle Spieler während der Sommerpause beisammen zu haben, umso mehr freute mich die Eigeninitiative meiner Jungs“, lobte Trainer Hendrik Kurth das Engagement. Von Trimm-Dich-Pfad über Rodelberg bis hin zur Katzentreppe war wieder alles dabei. Der Schwerpunkt lag aber überwiegend im konditionellen Bereich, Kraft und Technik folgt nach den Ferien ab 10. August 2017.

Bevor es wieder in die Halle geht, bestreiten die Burger bereits ihren ersten Test. Am Samstag, 5. August 2017, um 19.00 Uhr, gastieren sie beim ligahöheren Güsener HC. „Das Testspiel dient natürlich in erster Linie als erweiterte Konditionseinheit und soll die Vorfreude auf die kommende Saison bei jedem erwecken“, blickt Kurth voraus.Fortschritt siegte 40:33 in Güsen, wobei es laut Trainer Kurth für beide Mannschaften noch viel zu tun gibt. Zwei Wochen später nehmen die Fortschritt-Handballer wieder am traditionellen Handballcup in Elsterwerda teil. „Wir sehen das Turnier eher als Spaßturnier und ´Klassenfahrt` an, dennoch konnten wir in den vergangenen Jahren Erfolge erzielen“, freut sich nicht nur der Trainer auf das zweitägige Turnier. Im vergangenen Jahr räumte die SG sage und schreiben vier Pokale ab. Dem zweiten Platz im Einzel folgte der Sieg im Mix-Turnier und auch der beste Spieler und der beste Torhüter war aus Reihen der Burger. „Das war schon fast die maximale Ausbeute und natürlich wollen wir das nochmals steigern“, freut sich auch Kapitän Mathias Lange, der letztes Jahr bester Spieler wurde, mit gewissem sportlichem Ehrgeiz.

In den darauffolgenden Wochen beginnt dann das Feintuning im spielerischen Bereich, bevor die durchaus stark besetzte 1. Nordliga beginnt. Zu den beiden Top-Favoriten für den letztjährigen Aufstieg SV Irxleben und die Burger selbst, die diesen nur knapp verpasst haben, und dem erweiterten Favoritenkreis mit den Reserven vom BSV 93 Magdeburg und dem SV Eiche 05 Biederitz, gesellen sich die beiden Absteiger aus der Verbandliga Nord FSV 1895 Magdeburg und der Magdeburger SV 90. Zudem hat die Nordliga noch zwei gute Aufsteiger aus der 2. Nordliga mit dem Möckeraner TV 1921 und der Reserve vom SV Oebisfelde 1895 zu verbuchen. „Diese Saison ist die Liga so stark wie schon lange nicht mehr. Wer dieses Jahr ganz oben steht, hat es wahrlich verdient aufzusteigen“, schätzt Kurth ein. Aber für die Burger kommt es bereits zum Anfang der Saison zu zwei Knaller-Spielen. Zuerst gastieren sie zum Derby beim SV Eiche 05 Biederitz 2. Die Biederitzer, die vor allem in heimischer Halle nur schwer zu schlagen sind, konnten auch letzte Saison das Spiel in der Ehlesporthalle souverän für sich entscheiden und somit alle Titelträume der Burger vernichten. Die SG will hingegen nach Jahren endlich wieder in Biederitz punkten und so die schon fast zu einem Trauma gewordenen Ehlesporthalle als Sieger verlassen. Nur eine Woche später folgt das nächste Topspiel. In der heimischen Sporthalle am Schützenplatz empfangen die Fortschritt-Handballer dann den Absteiger FSV 1895 Magdeburg.

Ziel für die Mannen von Trainer Kurth wird es sein wieder ein Podestplatz zu erspielen. „Unter den Top-Drei zu landen, wird dieses Jahr sehr schwer, dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir das schaffen können. Es kann in der Liga fast jeder Jeden schlagen und so lange wir unsere Hausaufgaben machen, ist das durchaus drin“, blickt Kurth zuversichtlich auf die kommende Saison.

Mehr...

Herren I 2006/07

Fortschritt-Mannschaften freuen sich wieder auf viele Fans

Die Mannschaften der SG Fortschritt Burg würden sich wieder riesig über eine tolle Unterstützung der Fans freuen.

Herren I 2006/07

Herren I 2006/07

SG Fortschritt Burg - SV Anhalt Bernburg 23:18 (11:8)

Fortschritt`s weibliche B-Jugend siegt ohne Wechselspielerin

Obwohl ohne Wechselspielerinnen antretend, gewann die weibliche B-Jugend der SG Fortschritt Burg in eigener Halle mit 23:18 (11:8) gegen den SV Anhalt Bernburg. Erfolgreichste Burger Werferin war Paula Opitz mit 13 Toren. Uwe Hornung und Marion Wöhe auf der Bank beschworen die Mädchen, ihr Bestes zu geben und machten ihnen Mut. Burg war mit Lisselot Kleber im Tor von der ersten Minute an voll da. Leonie Pelzer und Tessa Müller trafen zum 2:2 (6.). Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe. Burg spielte die Angriffe weiter ruhig aus. Paula Opitz (2) von der Kreismitte und Annalena Töpp von Linksaußen trafen zum 5:4 (11.). Durch eine hervorragende Lisselot Kleber im Tor und durch eine gute Abwehrabeit konnte sich Burg mit dem 8:5 (18.) nun etwas absetzen. Aber durch leichte Fehler der Gastgeberinnen kam Bernburg wieder ins Spiel. Paula Opitz verwandelte einen Strafwurf zum 9:7 (22.). Mit einem 11:8 wurden dann die Seiten gewechselt.

Mit den Hinweisen von der Bank, dass die Außen in der Abwehr noch etwas früher ihre Gegenspielerinnen attackieren, um so das Agriffsspiel der Gäste in der Spielmitte zu halten, ging es in die zweite Halbzeit. Dies setzten die Burgerinnen sehr gut um. Annalena Töpp (2) und Paula Opitz erhöhten auf 14:20 (32.). Fortschritt ließ konditionell nicht nach und hielt nach dem 17:12 (40.) beim 20:15 (45.) den Vorsprung. Annalena Töpp, Tessa Müller und Paula Opitz stellten mit ihren Toren den 23:18-Sieg sicher. Marion Wöhe: „Ein riesen Kompliment an die Mannschaft. Lisselot Kleber im Tor hielt hervorragend. Alle Spielerinnen zeigten in der Abwehr die bisher beste Leistung in dieser Saison.“

Fortschritt Burg: Lisselot Kleber - Leonie Pelzer (2), Valentina Gelhard, Tessa Müller (3), Leoni Glatzer, Annalena Töpp (5), Paula Opitz (13/6)

SG Fortschritt Burg - BSV Magdeburg 5:32 (1:17)

Gegen den Tabellenführer chancenlos

Deutlich mit 5:32 (1:17) unterlag die E-Jugend der SG Fortschritt Burg in eigener Halle gegen den Tabellenführer BSV Magdeburg. Jonas Rießling erzielte drei der fünf Burger Tore. Wegen Krankheit fehlten Jonas Kleist, Jamie Häuschen und Bennet Behrends. Fortschritt kam trotz des Willens und Zurückhaltung nicht ins Spiel. Die Gäste, die schon eine Saison gespielt haben und im Schnitt ein bis zwei Jahre älter sind, traten viel entschlossener auf. Und so führte der BSV nach vier Minuten mit 5:0. Ole Richter gelang nach sechs Minuten das erste Burger Tor zum 1:6. Die Magdeburger bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus und gingen mit einer 17:1-Führung in die Halbzeitpause. „Burg muss viel selbstbewusster werden. Es wurden zu wenig Tormöglichkeiten erarbeitet. Und sie müssen sich energischer durchsetzen“, zog Fortschritt-Coach Marion Wöhe das Halbzeit-Fazit.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Abwehrarbeit viel besser. Magdeburgs Angriffsspiel wurde nun oft unterbrochen. Aber Gian Luca Krüger hatte im Angriff kaum Anspielmöglichkeiten, da sich kaum einer anbot. Und so wuchs der Vorsprung des BSV auf 1:20 (25.). Lya Hecht erkämpfte einen Abpraller und traf mit einem schönen Tor zum 2:21 (26.). Nun wurde Fortschritt mutiger und spielte viel konzentrierter (2:24/31.). Das traf auch auf Jonas Rießling zu. Er belohnte sich mit zwei Toren zum 4:29 (38.). Die letzten neun Spielminuten waren die besten in den Fortschritt-Reihen. Marion Wöhe: „Alle kämpften, gingen rechtzeitig zum Gegner und im Angriff lief der Ball jetzt über mehrere Stationen. Eddy Ewald wartete im Tor mit einigen klasse Paraden auf.“ Jonas Rießling blieb es vorbehalten, mit seinem dritten Tor den 5: 32-Endstand herzustellen.

Fortschritt Burg: Eddy Ewald – Gian Luca Krüger, Jonas Rießling (3), Ole Richter (1), Emelie Krüger, Lya Hecht (1), Max Hohfeld, Willi Conrad, Silas Scheppe, Charlotte Scholz


Mehr..

hinten von links: Leonie Pelzer; Silas Scheppe (7), Eddy Ewald (11), Jamie Häuschen (13), Jonas Rießling (5), Gian Luca Krüger (15), Bennet Behrends (4), Willem Conrad (10), Marion vorn von links: Lya Hecht (8), Max Holfeld (2), Willi Bösner (1), Emilie Krüger, Ole Richter es fehlen: Jonas Kleist, Mario Heinemann

 

News - News - News


Stefan Krämer gewinnt 17. Vereinspreisskat

Am Sonnabend fand der 18. Vereinspreisskat für Spieler und Fans der SG Fortschritt Burg statt. Gemeldet hatten insgesamt dreizehn Spieler. Es wurden zwei Runden a 48 Spiele (Vierertisch) bzw. 36 Spiele (Dreiertisch) gespielt. Nach der ersten Runde übernahm Torsten Horn mit 1443 Punkten die Führung vor Stefan Krämer(1159) und Sven Reinald (1145). Nachdem sich in den letzten vier Jahren zuvor immer der Führende nach der ersten Runde den Gesamtsieg holte war diesmal Spannung bis zum Schluss angesagt. Am Ende sollten dem Ersten vom Zweiten nur 14 und dem Dritten vom Vierten gar nur 5 Punkte trennen. So siegte Stefan Krämer mit 2365 Punkten hauchdünn vor Torsten Horn (2351) und Bernd Krizischke (1996), der zum dritten Mal in Folge auf dem Podest landete. Die weiteren Platzierungen: 4. Sven Reinald (1991), 5. Karl-Heinz Rambow (1970), 6. Jörg Wichmann (1829), 7. Mathias Wöhe (1766), 8. Bernd Baake (1630), 9. Gerald Thiem (1616), 10. Andre Murach (1395), 11. Jens Beilfuß (1043), 12. Sven Herrmann (1033), 13. Udo Strohbach (1003).

Herren I 2006/07

Herren I 2006/07

Mehr...


Wir stellen uns vor

Logo der SG Fortschritt Burg Als einziger Handballverein in unserer Stadt möchten wir uns kurz vorstellen. Burg liegt in Sachsen-Anhalt, etwa 25 km nordöstlich von der Landeshauptstadt Magdeburg. Unsere Stadt hat ca. 24300 Einwohner und ist die Kreisstadt im Landkreis Jerichower Land. Wenn euch also einmal ein Fahrzeug mit dem Kennzeichen JL begegnet, dann könnte dies ein Burger Handballspieler sein.

Unser Verein wurde am 20.März 1950 gegründet. Unsere Heimstätte, die Sporthalle am Schützenplatz gibt es seit 1974. Seitdem wurden fast alle Heimspiele der SG Fortschritt Burg dort ausgetragen, sodass die Halle für die Burger Handballer garnicht mehr weg zu denken ist.

Insgesamt gehören rund 75 Burger der Sportgemeinschaft an. Über neue Mitglieder freuen wir uns immer.

Natürlich ist bei uns jeder Spieler herzlich willkommen. Wer Interesse hat, kann sich bei den angegeben Ansprechpartnern oder beim Training melden.

Wir wünschen nun viel Spaß auf unseren Seiten...