home

News 2008

Burg mit schlechterem Torverhältnis unglücklicher Vierter

Bestenermittlung des Landes für die E-Jugend-Handballer

Für die Bestenermittlung der männlichen E-Jugend des Landes Sachsen-Anhalt im Handball hatte sich auch die SG Fortschritt Burg mit den Übungsleitern Andy Mache und Marion Wöhe durch den sehr guten zweiten Platz in der Nordliga qualifiziert.        

Ausrichter des Turniers war die HSG Wolfen. Insgesamt waren neun Mannschaften vertreten. Gespielt wurde in zwei Staffeln nach dem Modus " Jeder gegen jeden " mit einer Spielzeit von 20 Minuten.

Die Burger Jungen spielten in der Staffel A mit fünf Teams und mussten gleich das erste Spiel bestreiten. Gegen die HSG Wolfen 2000 reichte es nach einem verschlafenen Start noch zu einem 13 : 13-Unentschieden. Anschließend wurde gegen die HSG 85 Köthen mit 10 : 9 gewonnen. Auch das dritte Spiel war an Spannung kaum zu überbieten. Hier wurde der HC Einheit Halle mit 10 : 9 bezwungen. Im letzten Spiel der Vorrunde hieß der Gegner dann SC Magdeburg. In den ersten zehn Minuten war der Respekt vor dem Club wie immer zu groß und die Jungen spielten nicht das, was sie eigentlich können. In den zweiten zehn Minuten zeigten sie, dass sie sich leistungsmäßig nicht verstecken müssen. Der SCM gewann die Partie mit 20 : 7.

Mit dem zweiten Platz beendeten die Burger die Vorrunde und qualifizierten sich für die Endrunde, bei der die Spielzeit 15 Minuten betrug.

Im ersten Spiel der Endrunde traf Fortschritt auf den Sieger der Staffel B, die SG Kühnau, und verlor mit 3 : 7. Dabei wurden viele klare Möglichkeiten nicht genutzt. Im nächsten Spiel gegen den HSV Naumburg-Stößen machten es die Burger Jungen besser und gewannen klar mit 14 : 2. Auch das letzte Spiel gegen den SV Anhalt Bernburg war wieder nichts für schwache Nerven. Fortschritt gewann knapp mit 8 : 7.

Nun begann die große Rechnerei. Der SC Magdeburg gewann klar mit 10 : 0 Punkten. Die SG Kühnau, HG 85 Köthen und Fortschritt Burg kamen auf jeweils 6 : 4 Punkte. Hier entschied das Torverhältnis dieser drei Mannschaften über die Reihenfolge. Kühnau wurde Zweiter ( + 2 ), Köthen Dritter ( + 1 ) und Burg Vierter ( -3 ). Die Enttäuschung bei den Burger Jungen war natürlich riesengroß. Trotzdem war es eine großartige Leistung, die sie im Turnier gezeigt hatten. Auf Platz fünf landete Bernburg mit 2 : 8 Punkten vor Naumburg-Stößen mit 0 : 10 Punkten.

Zum Abschluss wurden aus jeder Mannschaft zwei Spieler für ihre Leistungen während der Saison 2008 / 09 ausgezeichnet. Von der SG Fortschritt Burg wurden Timo Bleeck und Pascal Mühlberg geehrt.

Fortschritt Burg spielte mit : Tom Baum, Fabian Heisinger, Marvin Händler ( 14 Tore ), Timo Bleeck ( 18 ), Tommes Randel ( 14 ), Pascal Mühlberg ( 1 ), Jonny Hagemeister ( 4 ), Florian Mache ( 1 ), Erik Schumacher ( 13 ), Michael Armbrüster. Aus Krankheitsgründen fehlten Alexander Heisinger und Maximilian Dressler.

 

 
                                                                                          

 

12. Vereinspreisskat SG Fortschritt Burg

Jörg Wichmann holte sich zum 4. Mal den Titel

Am vergangenen Sonnabend fand der 12.Vereinspreisskat für Spieler, Sponsoren und Fans der SG Fortschritt Burg statt. Insgesamt 12 Spieler (Vorjahr 8) fanden sich am Sonnabendnachmittag in der Sporthalle ein. Es wurden zwei Runden a 48 Spiele (Vierertisch) gespielt. Bereits nach der ersten Runde übernahm Jörg Wichmann mit 1610 Punkten die Führung vor Nicky Titsch (1444) und Gerald Thiem (1366).

Auch in der 2. Runde war Jörg Wichmann mit 1364 Punkten der Beste und sicherte sich am Ende mit 2974 Zählern verdient seinen 4. Vereinsmeistertitel vor Gerald Thiem (2592) und Bernd Krizischke (2511).

Endstand: 1. Jörg Wichmann (2974), 2. Gerald Thiem (2592), 3. Bernd Krizischke (2511), 4. Harald Siebert (2177), 5. Udo Strohbach (1824), 6. Nicky Titsch (1798), 7. Klaus Grun (1681), 8. Stefan Weltrowski (1635), 9. Bernd Baake (1339), 10. Jens Beilfuss (1078), 11. Frank Folkmer (1048),
12. Bernd Meier (922).

                                                                                           

 

 

 

Neue Nachwuchsmannschaft bei Fortschritt Burg

Aufruf hat sich gelohnt

Anfang des Jahres suchte die SG Fortschritt Burg per Volksstimme Kinder im Vorschulalter bzw. der 1. Klasse, um eine neue Nachwuchsmannschaft unter der Leitung von Trainerin Marion Wöhe aufzubauen. Wie auf dem Bild zu erkennen, haben sich schon viele Kinder gemeldet. Trotzdem würde sich der Verein freuen, noch weitere Kinder begrüßen zu können.

                                                                                           

 

Fortschritt-Handballer als Athos-Team mit hervorragenden 2. Platz beim Athos-Cup

PSV setzt sich im Finale mit 2:1 gegen das Athos-Team durch

Mit 2:1 gewannen die Oldies des PSV Burg am Freitagabend vor über 150 Zuschauern das Finale um den Athos-Cup im Hallenfussball gegen ein sehr gutes Athos-Team und sicherten sich damit nach 2006 zum zweitenmal die begehrte Trophäe. Man muss neidlos anerkennen, dass mit dem PSV die spielerisch beste Mannschaft verdient dieses Turnier gewann. Dritter wurde Gerwisch durch ein 3:2 im Siebenmeterschiessen gegen Grabow.
In der zweiten Gruppe spielte das Athos-Team, das ausschließlich aus Handballern der SG Fortschritt Burg bestand. Im ersten Spiel trennte man sich von Ihleburg mit einen 0:0. Danach wurde gegen den Finalisten der letzten beiden Jahre Eintracht Grabow nach einer tollen Leistung mit 2:0 gewonnen. So reichte im letzten Spiel ein Unentschieden zum Erreichen des Halbfinales. Gegen den Stegelitzer SV führte das Athos-Team schnell mit 1:0, doch eine Unsicherheit in der Abwehr brachte anschließend den 1:1 Ausgleich. So mussten die Handballer noch bis zum Schluss bangen, ehe das Weiterkommen mit 5 Punkten gesichert war. Gruppenerster wurde Eintracht Grabow mit 6 Punkten. In der ersten Gruppe bestimmten der PSV Burg und Gerwisch klar das Geschehen. Am Ende musste bei jeweils sieben Punkten und 4:2 Toren sogar das Los für Gerwisch über den Gruppensieg entscheiden. Enttäuschend war das Abschneiden von Titelverteidiger BW Niegripp und des Burger BC. Beide Mannschaften holten beim 0:0 ihren einzigen Punkt gegeneinander, wobei der BBC sogar in allen Gruppenspielen torlos blieb. Das erste Halbfinale zwischen Gerwisch und dem Athos-Team war an Dramatik kaum zu überbieten. Nach ständig wechselnder Führung hieß es am Ende 3:3, sodass das Siebenmeterschiessen über den ersten Finalisten entscheiden musste. Hier setzte sich das Athos-Team mit 4:2 durch. Im anderen Halbfinale siegte der PSV Burg gegen Eintracht Grabow knapp mit 1:0.
Das Finale zwischen dem PSV Burg und dem Athos-Team war bis zum Schluss spannend. Die schnelle Führung des PSV konnte das Athos-Team nach der Hälfte der 15-minütigen Spielzeit ausgleichen. Doch schon eine Minute später sorgte ein klasse herausgespielter Angriff für die Entscheidung. Ein doppelter Doppelpass ließ die Athos-Abwehr schlecht aussehen. Die verbleibende Zeit brachte der PSV dann clever über die Bühne. Großer Jubel natürlich beim PSV, der aus den Händen von Tassos Nutsis vom Restaurant Athos den Siegerpokal entgegen nahm. Trotz aller Enttäuschung über die Finalniederlage muss man dem Athos-Team ein großes Kompliment für eine klasse Turnierleistung machen. Am Ende gab es noch Pokale für den besten Torhüter Ralf Apfelbaum (Grabow), den besten Torschützen Mario Träbert (Gerwisch/ 5 Tore), sowie dem besten Spieler Oliver Litschke (PSV).

Turnier-Statistik
PSV Burg: Grönke; Hucke, Peseke, Ducho, Litschke, Schweigel (3), Leidokat (2), Zappe (2).
Athos-Team: Bünger, Kurth; Brückner (1), Wichmann (2), Mache (2), Lange, Ebert, Krüger (1), Weigel.
Ergebnisse:
Gruppe 1: Niegripp -BBC 0:0, - Gerwisch 1:2, - PSV 1:2, BBC - PSV 0:1, - Gerwisch 0:1, PSV - Gerwisch 1:1.

1. Gerwisch 4:2 7
2. PSV        4:2 7
3. Niegripp  2:4 1
4. BBC        0:2 1

Gruppe 2: Grabow - Stegelitz 3:1, - Athos 0:2, - Ihleburg 2:0, Athos - Ihleburg 0:0, - Stegelitz 1:1, Stegelitz - Ihleburg 2:0.

1. Grabow   5:3 6
2. Athos      3:1 5
3. Stegelitz  4:4 3
4. Ihleburg  0:4 1

Halbfinale:
PSV - Grabow 1:0
Athos - Gerwisch 7:5 n.7-m-Sch.

Siebenmeterschiessen:
um Platz 7 BBC - Ihleburg 3:2
um Platz 5 Stegelitz - Niegripp 4:2
um Platz 3 Gerwisch - Grabow 3:2

Finale: PSV Burg - Athos 2:1

                                                                                           

 

Erstes Fortschritt - Buch erschienen

Die Handball-Männer der SG Fortschritt Burg e.V.

Das Fotobuch kann für 10,- Euro (Wert 40,-) bis zum 26. 10. bestellt werden

Hallo Fortschritt Freunde,

In tagelanger Kleinarbeit habe ich ein 26-seitiges XXL- Fotobuch (30x30 cm) mit allen mir zur Verfügung stehenden Fotos aller Männermannschaften und deren Mannschaftsaufstellungen entworfen. Die ersten Exemplare sind nun bei mir eingegangen. Der Wert jedes Buches beträgt 40,- Euro. Durch den günstigen Kauf mehrerer hochwertiger Gutscheine kann ich dieses Buch jedoch für 10,- Euro anbieten. Im Moment beträgt die Auflage nur 15 Stück. Schnell sein lohnt sich also um eines der wenigen Exemplare zu erhaschen. Die Ausgabe erfolgt nach der Reihenfolge der Bestellung. Sollten bei mir mehr Bestellungen eingehen, kann ich eventuell bis zum 26.10. noch 5-10 Ausgaben nachbestellen. Ruft mich einfach an.                      Gerald Thiem

                                                                                           

 

Fortschritts Torhüter-Legende Bernd "Krille" Krizischke gab seiner Gertrud das Ja-Wort

Am Freitag, den 08.08.08 heiratete Fortschritts Torhüter-Legende Bernd "Krille" Krizischke seine Gertrud und landete somit im Hafen der Ehe. Natürlich waren zur anschließenden Hochzeitsfeier viele Handballer und Handballerinnen der SG Fortschritt Burg und auch einige des Möckeraner TV zugegen und feierten dieses Ereignis ausgiebig.

Fortschritts Gründungsväter trafen sich

Am vergangenen Sonnabend trafen sich in Möser die Handball-Veteranen der SG Fortschritt Burg zu einem gemütlichen Beisammensein. Bei Kaffee und Kuchen und natürlich einem Bierchen wurden dabei viele Erinnerungen an die Feldhandballspiele der 50er und 60er Jahre ausgetauscht. Auch sehr viele Fotoalben von damals brachten viele schon fast vergessene Momente wieder zurück. Leider fehlten einige damalige Spieler wegen Krankheit und auch an die leider schon verstorbenen Gründungsväter wie zum Beispiel Werner Kleinhans oder Gerhard Lichtenberg wurde sich gerne erinnert. Dieses Treffen, welches zum zweitenmal stattfand soll zur Tradition werden. Auf dem Bild erkennen wir von links: Klaus Mensching, Hansi Gnensch, Egon Flügge, Gastgeber Rolf Theile, Dr. Günter Tessner, Rolf Katzenellenbogen, Günter Leipelt, Gustav Amelong sowie Horst Nette.

 

 

Mannschaftsfeier 1. Männermannschaft

Am vergangenen Freitag fand die Mannschaftsfeier der 1. Männermannschaft in der Gaststätte "Zur Tenne" statt. Nach dem Abendessen waren vier Stunden Bowling angesagt.

 

 

Bernd Baake gewinnt 11. Vereins-Preisskat

Am Sonnabend fand das alljährliche Preisskatturnier der SG Fortschritt Burg statt. Leider hatten diesmal nur 8 Spieler (Vorjahr:12) gemeldet. Trotzdem war es eine mehr als gemütliche Runde. Am Ende setzte sich Bernd Baake ganz knapp mit 2598 Punkten vor Klaus Grun (2562), der sich in der zweiten Runde einen gravierenden Fehler leistete und Stefan Weltrowski (2100) durch.

4. Nicky Titsch (1907), 5. Gerald Thiem (1896), 6. Bernd Krizischke (1676), 7. Torsten Horn (1492), 8. Frank Folkmer (875).

                                                                                                      -Burg, 27.04.08

 

 

Fortschritt`s 1. Männer mit Personalproblemen

In nächster Zeit müssen die Handballer der 1. Männermannschaft erst einmal kleinere Brötchen backen. Nachdem die Zukunft von Torhüter Christian Bünger völlig ungewiss ist (er ist nachdem er in der Hinrunde schon etlichen Spielen warum auch immer fernblieb, nicht erreichbar und hat sich seit vielen Wochen nicht mehr bei der Mannschaft gemeldet???), fällt nun auch noch Rückraumspieler Thomas Rochow wahrscheinlich für den gesamten Rest der Rückrunde aus.

Er bat seinen Trainer wegen der Vorbereitung des Studiumabschlusses eine Spiel- und Trainingspause einzulegen. Nach zuletzt drei Niederlagen und den anstehenden drei ganz schweren Auswärtsspielen ist die Situation natürlich nicht die Beste. Nun heißt es einfach mit dem restlichen Kader die noch ausstehenden Spiele einigermaßen erfolgreich zu bestreiten.

                                                                                                     - Burg, 06.02.08
 

 

Oldies von BW Niegripp gewinnen den Athos-Cup 2008

SDurch ein kurioses Tor ihres Torhüters Rene Sandmann, der kurz vor Schluß mit einem Schuss von der Mittellinie in den Dreiangel traf, gewannen die Oldies von BW Niegripp am Freitagabend vor über 100 Zuschauern das Finale um den Athos-Cup im Hallenfußball gegen Titelverteidiger Eintracht Grabow mit 2:1. Dritter wurde der Burger BC durch ein 3:2 im Siebenmeterschiessen gegen den PSV Burg. In der zweiten Gruppe spielte das Athos-Team, dass bis aus Guido Wegner aus Stegelitz, aus Handballern der SG Fortschritt Burg bestand. Im ersten Spiel verschenkte das Athos-Team leichtfertig eine 1:0 Führung (Torschütze Nicky Titsch) und musste sich am Ende mit einem 1:1 gegen den späteren Sieger BW Niegripp begnügen. Danach wurde Gerwisch nach einem 0:1 Rückstand durch Tore von Guido Wegner (2) und Jörg Wichmann noch mit 3:1 bezwungen., Im abschließenden Spiel gegen den PSV Burg brauchte das Athos-Team noch einen Punkt zum Einzug ins Halbfinale, Dieser gelang leider nicht und man musste nach einem 0:2 die Segel streichen. Das war aber diesmal keine Überraschung, denn die Mannschaft hatte vor Turnierbeginn nicht einmal zusammen gespielt. So setzten sich in der Gruppe 2 der PSV (7) und Niegripp (5) durch. In der ersten Gruppe schafften Grabow und der BBC mit jeweils sieben Punkten souverän den Sprung unter die letzten Vier. Im ersten Halbfinale setzte sich Niegripp gegen den Burger BC nach einem 0:0 in der regulären Spielzeit im Siebenmeterschiessen mit 3:1 durch. Im anderen Halbfinale siegte Grabow gegen den PSV Burg ebenfalls nach Siebenmeterschießen mit 3:0. Das Finale zwischen Niegripp und Grabow war bis zum Schluss spannend. Durch den schon erwähnten Sonntagsschuss von Rene Sandmann gewann am Ende die etwas glücklichere Mannschaft. Große Freude natürlich bei den Niegrippern, die aus den Händen von Sponsor Tassos Nutsis von Restaurant Athos den Siegerpokal entgegen nahmen. Außerdem gab es noch Pokale für den besten Torhüter Rüdiger Bolsmann (Gerwisch), den besten Torschützen Olli Litschke (PSV, 3 Tore) und dem besten Spieler Mario Schlüter (Niegripp). Das Athos-Team belegte am Ende den 6. Platz nach einem 1:2 im Siebenmeterschießen gegen Ihleburg.

Sieger Niegripp mit: Sandmann (1), F. Tuchen, Briest, C. Tuchen, Koßmann, Schlüter (1), Bowe (2), Gilbers (2), Heilmann.

Athos-Team mit: Bünger; Wegner (2), Titsch (1), Mache, Wichmann (1), Lange, Zimmermann, Freiberg, Teßmann.

1. Niegripp

2. Grabow

3. BBC

4. PSV

5. Ihleburg

6. Athos-Team

7. Gerwisch

8. Germania
 

- Burg, 06.01.08

 

Modernisierung der Sporthalle am Platz des Friedens.


 
Sport frei: Hoffentlich künftig in einer modernen Halle
 
Von Gabi Müller
 

Sporthalle

Die um 1975 errichtete Sporthalle am Platz des Friedens soll komplett saniert werden. Nach dem Umbau steht sie künftig vor allem für den Schul- und Vereinssport zur Verfügung.

Burg. Jedes Training macht mehr Spaß, wenn das Umfeld in Ordnung ist. In der Sporthalle neben der Stadthalle stimmt seit langem so einiges nicht mehr : Die Umkleideräume sind zu klein, die sanitären Anlagen lassen zu wünschen übrig, Sportler und Zuschauer müssen sich durch den gleichen Eingang schlängeln, es gibt kaum Nebengelass für Geräte, keine Schalldämmung und schon gar keine Wärmedämmung für die Außenwände der Sporthalle.

 
Das alles wissen die Verantwortlichen der Stadtververwaltung und wollen jetzt handeln. Um eine Komplettsanierung auf den Weg zu bringen, ist eine Entwurfs- und Genehmigungsplanung notwendig. Aus diesem Grund wurden 70 000 Euro im Haushalt eingestellt.

" 2008 ist mit den erforderlichen Unterlagen zu rechnen, so dass wir überlegen, wo es sinnvoll ist, Fördermittel zu beantragen ", erklärt Bauamtsleiter Rolf-Rüdiger Roeder. Oberstes Ziel ist es von den hohen Heizungs- und Stromkosten herunterzukommen.

Nach der Entkernung sollen im Erdgeschoss die Umkleide- und Sanitärräume mit behindertengerechtem WC neu angeordnet werden. Insgesamt entstehen vier Umkleideräume für je 25 Sportler sowie Umkleideräume für Lehrer und Kampfrichter jeweils mit Toiletten, Waschmöglichkeit und Duschen. Wichtig wird eine strikte Trennung der Zugänge für Sportler und Zuschauer. Aus diesem Grund soll auf der Seite der Martin-Luther-Straße für die Zuschauer ein neues massives Treppenhaus angebaut werden, über das auch Behinderte bequem in die Sporthalle gelangen können.

Die Sportler erreichen die Halle weiterhin über den Platz des Friedens. Am Nordgiebel entsteht ein zweiter Rettungsweg in Form einer Treppenkonstruktion.

Die eigentliche Größe der Halle als Handballfeld bleibt bestehen. Sie soll an der gesamten westlichen Längsfront um einen eingeschossigen Anbau ergänzt werden, der künftig unter anderem zum Unterstellen von Geräten dienen kann. Hier soll außerdem eine Rampe errichtet werden, über die es möglich sein wird, schwere Sportgeräte in die Halle zu transportieren.

Eine Vergrößerung des Feldes ist nicht vorgesehen, da der Hallenfußboden bereits erneuert wurde. Der ebenfalls erneuerte Dachaufbau kann bestehen bleiben, die erforderlichen Rauchabzuganlagen werden in der Dachhaut integriert.

Im Obergeschoss werden Technikräume für Lüftung und Heizung, ein Gymnastikraum sowie ein kleiner Versammlungsraum mit Teeküche untergebracht. Auf der neuen Tribüne werden rund 150 Zuschauer Platz finden. Nach der wärmeschutztechnischen Aufwertung des Gebäudes soll die Fassade natürlich auch optisch etwas her machen.

" Farblich soll sie sich der Stadthalle anpassen. Ansonsten wird sie der Sporthalle des Berufsschulzentrums ähneln ", beschreibt der Bauamtsleiter den künftigen äußeren Eindruck. Das gesamte Bauvorhaben peilt er mit rund 2 Millionen Euro an. " Ohne Fördermittel ist sicherlich nichts zu machen ", so Roeder.
 

 

- Burg, 18.12.07

 

"Abwehrgott" Oliver Brandt wurde"40"

Am vergangenen Mittwoch feierte Oliver Brandt seinen 40. Geburtstag. Nach seinem Studium in Stuttgart zog der heutige Diplom-Informatiker 1996 nach Biederitz. Dort schaffte er auf Anhieb mit den Handballern des SV Eiche den Durchmarsch von der Nordliga über die Verbandsliga in die Oberliga. Nach zwei erfolgreichen Jahren in Sachsen-Anhalts Oberhaus wechselte Brandt 1999 zur SG Fortschritt Burg, wo er mit der “Ersten” ebenfalls den Aufstieg in die Verbandsliga schaffte. In den letzten vier Jahren trat Oliver ein wenig kürzer in der “Zweiten”, konnte aber dort mit der Nordklassemeisterschaft, sowie dem Gewinn des Kreismeistertitels und Kreispokals noch 3 weitere Titel erlangen. Im Sommer diesen Jahres verabschiedete sich Brandt vom Handballsport, obwohl er weiterhin für den Notfall zur Verfügung steht. Seinem großen Hobby Tennis geht er nun verstärkt nach. Mit den Herren I des Biederitzer TC gelang im August der Aufstieg in die Bereichsliga. Brandt ist Sportwart und somit für den Punktspielbetrieb und die Vereinsmeisterschaften, sowie als Pressewart auch für die Presseberichte und die Homepage des Vereins verantwortlich. Auch die Homepage der Fortschritt-Handballer baute er in unzähligen freiwilligen Stunden auf.

Für alles gilt von beiden Vereinen ein großer Dank.

Die SG Fortschritt Burg gratuliert ganz herzlich und wünscht für die Zukunft alles Gute.   

                                                                                                         - Burg, 24.10.07

Fortschritt`s Handballverrücktester wurde "50"

Am vergangenen Sonnabend feierte Udo Strohbach seinen 50. Geburtstag. Seit 1966 und sage und schreibe 41 Jahren ist Udo im Verein aktiv. In den ersten neun Jahren durchlief er alle Jugendabteilungen, ehe er 1975 sein erstes Männerspiel bestritt. Insgesamt 26 Jahre spielte Stohbach in der 1. Mannschaft. Erst dann war dort Schluss. Aber nicht mit dem Handballspielen, denn seitdem ist er immer noch in der "Zweiten" aktiv. Zudem ist er seit 2001 Vereinsvorsitzender und seit 2003 auch Trainer der 1. Männermannschaft, mit der er in den letzten zwei Jahren jeweils den 3. Platz in der Nordliga belegte. Seine größten Erfolge waren, ob als Spieler oder Verantwortlicher, die zwei Verbandsligaaufstiege 1992 und 2002, sowie die zwei Nordcup-Siege 1998 und 2002.

Udo Strohbach ist der Organisator überhaupt im Verein. Ob Freundschaftsspiele, Turniere, Spielpläne oder Sponsorensuche - fast alles liegt in seiner Hand. Dafür gilt ein großes Dankeschön.

Die SG Fortschritt Burg gratuliert ganz herzlich und wünscht für die Zukunft alles erdenklich Gute.                          

                                                                                                         - Burg, 07.10.07

 

Zwei verdienstvolle Trainer wurden verabschiedet.



Am vergangenen Freitag wurden auf der Leitungssitzung der SG Fortschritt Burg mit Reinhard Dannat und Uwe Hornung zwei verdienstvolle Trainer verabschiedet. Reinhard Dannat begann seine Übungsleitertätigkeit am 1. April 1967 und sagt nun nach sage und schreibe 40 Jahren ade. Selbst die heutigen Vorstandsmitglieder Udo Strohbach und Gerald Thiem erlernten unter ihm das Handball ABC. Uwe Hornung war seit 1977 im Jugendbereich tätig, bevor er ab 1992 die Frauen trainierte. Insgesamt kommt Uwe auch auf 30 Jahre. Die SG Fortschritt Burg bedankt sich ganz herzlich für die langjährige Trainertätigkeit und wünscht beiden für die Zukunft alles Gute.


- Burg, 14.09.07

Fortschritt II im Pokal eine Runde weiter.

SG Fortschritt Burg II - SV Kali Wolmirstedt 31:26 (13:13)

In der 1. Runde des Handball Nordcups der Männer gewann Kreisligist SG Fortschritt Burg II gegen das Nordklasseteam von Kali Wolmirstedt mit 31:26 (13:13). Bester Burger Werfer war dabei Rene Teßmann mit 13 Toren. Die Burger hatten sich viel vorgenommen und wollten den Favoriten ärgern. Nach dem 0:1 und 3:3 setzte sich Fortschritt bis zur 10. Minute auf 6:3 ab. Doch in den nächsten Minuten lief auf einmal garnichts mehr. Die Gäste, die ohne ihren Spielmacher Gabriel antraten, erzielten sieben Tore in Folge zum eigenen 10:6, wobei vor allem der Ex-Biederitzer Andreas Kunert (8 Tore) immer wieder erfolgreich war. Aber die Burger konterten und konnten mit fünf Toren in Folge ihrerseits mit 11:10 in Führung gehen. Nach dem 13:11 glich Kali bis zur Pause zum 13:13 aus.

 Auch nach dem Wechsel verlief die Begegnung weiterhin eng. Fortschritt konnte sich zwar auf 18:15 absetzen, doch Wolmirstedt schaffte in der 41. Minute dem 18:18 Gleichstand. Danach legte die SG wieder zum 23:20 vor, aber die Gäste verkürzten in der Folgezeit ständig auf ein Tor. Die Entscheidung fiel in den letzten sechs Minuten. Nach dem 26:24 erhöhten die Burger bis zur 56. Minute auf 29:24. Vor allem Rene Teßmann, der ein Klassespiel machte, war dabei immer wieder im Konter erfolgreich. Danach ließ Fortschritt nichts mehr anbrennen und siegte am Ende verdient mit 31:26. Ein großes Lob an die ehemaligen A-Jugendlichen Rene Teßmann, Christian Schulz und Ricardo Ebert, die die verabschiedeten Spieler Oliver Brandt und Dirk Behr hervorragend ersetzten und insgesamt auf 20 Tore kamen.


Burg mit Folkmer; Kurth (2), Barthel (1), Schulz (4), Freiberg (4), Weber, Kilz (2), Paßlack (2), Teßmann (13/1), Ebert (3), Krüger.

- Burg, 09.09.07

Rumpfteam schlug sich in Elsterwerda achtbar

Am vergangenen Wochenende starteten die Männer der SG Fortschritt Burg in Elsterwerda beim 4. Envia-Aqua-Cup im Handball. Dabei hatten die Burger arge Besetzungsprobleme. Nur 4 Spieler der Ersten spielten zusammen mit 3 Akteuren aus der Dritten, sowie zwei ehemaligen A-Jugendlichen. Und man kann eins mit Gewissheit sagen, dieses letzte Aufgebot schlug sich wacker. Im ersten Turnierspiel (1x15 Minuten) unterlagen die Burger gegen den Gastgeber ESV Elsterwerda mit 6:8, wobei zwei Siebenmeter unberechtigterweise zurück gepfiffen wurden. Danach wurde der TSV Niesky, der sich wie in den Vorjahren immer wieder mit unfairen Mitteln zur Wehr setzte, mit 6:4 bezwungen. Im letzten Gruppenspiel verspielte Fortschritt gegen GW Plessa eine 3-Tore-Führung und unterlag noch mit 8:9. Als Gruppendritter wurde danach das Spiel um Platz 5 gegen den Vorjahressieger Jessener SV klar mit 8:4 gewonnen und so die Platzierung aus dem letzten Jahr wiederholt.

Am Sonnabendnachmittag begann dann das große Mixturnier. Der Erste der Männer spielte mit dem Letzten der Frauen, der Zweite mit dem Vorletzten usw. So spielten die Burger Männer (5.) mit den Frauen vom Tus Coswig (4.) zusammen. Eine Begegnung dauerte nun zweimal 12 Minuten, wobei die Frauen immer die erste Halbzeit bestritten. Gegen die Kombination Meißen/Jessen wurde mit 14:12 (7:4) gewonnen. Danach wurde gegen ein Damen-Mix, dieser wurde gebildet, da die Burger Frauen wieder einmal absagten und den Männern aus Meißen 9:9 (3:5) gespielt. Gegen den späteren Turniersieger DHFK Leipzig/TSV Niesky gab es eine knappe 12:13 (4:5) Niederlage. So ging ein langer erster Turniertag (9-18.30 Uhr) zu Ende, welcher anschließend mit einem zünftigen Sportlerball bis weit in den frühen Morgen abgeschlossen wurde.

Am Sonntagmorgen mussten die Burger bereits um 9 Uhr wieder ran. Gegen Niesky/Plessa gab es einen 8:4 (4:1) Erfolg. Danach wurde gegen Flöha/ESV nach toller Aufholjagd ein 8:8 erreicht, sodass mit einem Sieg im letzten Spiel der 2. Platz gesichert werden konnte. Gegen den ESV/Coswig stand es nach dem Frauenspiel 4:5. Danach gewannen die Burger das Männerspiel gegen Coswig mit sage und schreibe 11:0, sodass am Ende ein klarer 15:5 Erfolg heraus sprang . Dabei zeichnete sich Jörg Wichmann allein mit 6 Toren aus und wurde mit 17 Toren bester Burger Werfer. Zwar konnte der Mix-Titel nicht verteidigt werden, doch der 2. Platz war mit diesem Rumpfteam viel mehr als erwartet, zumal Thomas Rochow wegen Verletzung zwei Spiele aussetzen musste und Holger Leske am Sonntag nicht mehr teilnehmen konnte. Chris Gerlach wurde anschließend zum besten Torhüter des Turniers gewählt, was ihm weiteren Auftrieb geben sollte.

Zum Schluss wieder ein ganz großes Kompliment an die Gastgeber vom Elsterwerda SV für eine ganz tolle Organisation und einen perfekten Sportlerball. Bis zum nächsten Jahr.

Fortschritt mit: Gerlach; Rochow (14), Weltrowski (1), Leske (4), Strohbach (13), Ebert (12), Stamm (4), Wichmann (17), Schulz (5).

- Burg, 30.08.07

Trainingsauftakt bei Burger Handballern

In dieser Woche erfolgte der Trainingsauftakt bei den Handball-Männern der SG Fortschritt Burg. Dabei standen zunächst Laufeinheiten auf dem Programm. Leider war die Beteiligung nicht gerade berauschend. Durch Vandalismus in der Sporthalle am Schützenplatz müssen sich die Burger bis Ende August immer eine Sportstätte zum Training suchen, was die Vorbereitung natürlich mehr als schwierig macht.

Für Fortschritts “Erste” steht auch schon das Vorbereitungsprogramm. Der erste Test erfolgt am 28. August beim Nordklassevertreter Kali Wolmirstedt. Danach nimmt die Mannschaft am 31.August/1. September zusammen mit den Burger Frauen zum 4.mal am Envia-Aqua-Cup in Elsterwerda teil. Es folgen am 6. September in Irxleben und am 11. September zu Hause zwei Testspiele gegen den Verbandsligisten SV Irxleben II, bevor am 15. September der Punktspielauftakt beim Angstgegner ESV Lok Stendal erfolgt, wo man seit vier Jahren ohne Punkt nach Hause kehrte. Die zweite Mannschaft bestreitet am 28. August um 19.30 Uhr (Gegner noch offen) ein Testspiel in eigener Halle. Danach empfängt eine Kombination aus Burg II+III am 9. September Kali Wolmirstedt im Nordcup. Beim Punktspielauftakt am 15. September treffen beide Burger Mannschaften aufeinander.

- Burg, 16.08.07

Geringe Teilnehmerzahl bei Kinder- und Jugendspielen im Handball

Gommern und Fortschritt Burg bleiben unter sich

Die medaillengeschmückten Mädchen und Jungen aus Gommern und Burg nach der Siegerehrung, die im Auftrag des Kreisfachausschusses Handball von Alfred Falk (rechts) vorgenommen wurde. Foto: hjgGommern ( hjg ). Mit einem Minifeld wurden am letzten Wochenende die Kinder- und Jugendspiele im Handball für die männliche und weibliche Jugend D und C in Gommern durchgeführt. Lediglich die SG Fortschritt Burg und der SV Eintracht Gommern traten zu diesem Wettkampf bei den Jungen an, bei den Mädchen war Gommern alleiniger Vertreter in der Altersklasse D-Jugend, die weibliche C-Jugend war gar nicht besetzt. Um nicht " umsonst " die Goldmedaillen umgehängt zu bekommen, setzten die Organisatoren Alfred Falk und Per Wilhelm Spiele der Mädchen gegen die älteren Jungen an. Bei den eigentlichen Wettkämpfen dominierten die Jungen der Burger Trainer Marion Wöhe und Frank Schulz gegen die Mannschaften des SV Eintracht Gommern, die von Angelika Lücke und Per Wilhelm trainiert werden, klar mit 36 : 11 ( MJD ) und 36 : 15 ( MJC ). Zum Abschluss spielten die fl inken Jungen der Altersklasse E des SVE gegen die D–M ädchen aus Gommern und siegten in ihrem ersten Spiel überhaupt mit 5 : 3.

Gommern

- Burg, 04.07.2007

Fortschritt II Trainer feierte Silberhochzeit

Im Juni feierte Gerald Thiem zusammen mit seiner Frau Petra Silberhochzeit. Zu den Gästen gehörten auch die Handballer Frank Schulz, Bernd Krizischke und Udo Strohbach v.l. mit ihren Frauen.

Silberhochzeit

- Burg, 27.06.2007

Fortschritt II im zweiten Anlauf Handball-Kreismeister

Nach dem 2. Platz der Vorsaison holten sich die Handballer der SG Fortschritt Burg II in diesem Jahr den Kreismeistertitel mit 27:5 Punkten vor dem Möckeraner TV III (26:6). Der Kreispokal konnte hingegen nicht verteidigt werden.

Kreismeister 2007 Die Saison begann für die Burger mit zwei klaren Siegen gegen die eigene "Dritte" (43:32), sowie Parey mit 44:19. Danach gelang der SG bei Genthin II in einem hochklassigen Kreisligaspiel ein am Ende etwas zu hoch ausgefallener 35:28 Erfolg. Bei der jungen Mannschaft des Güsener HC IV wurde anschließend mit 41:35 gewonnen. Nach einem ungefährdeten 40:18 Sieg gegen Gommern II folgte nun das Spitzenspiel gegen den größten Konkurrenten Möckeraner TV III. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Spiel setzten sich die Burger nach langem Rückstand in den letzten fünf Minuten noch mit 29:27 durch. Eine Woche später gewannen die Burger beim amtierenden Kreismeister Eiche Biederitz III zwar klar mit 24:14, doch die Leistung war einfach nur schlecht, zumal der Gastgeber ohne Wechselspieler antrat. Zum Jahreabschluss wurde Genthin II beim 36:15 klar beherrscht.

Nach dem Rückrundenauftakt gegen Burg III (43:31) sollte der absolute Tiefpunkt folgen. Bei Güsener HC III, der im Vorjahr noch mit 39:22 bezwungen wurde, gab es nach einer ganz blamablen Vorstellung eine nicht für möglich gehaltene 18:20 Niederlage, wobei vor allen der Angriff total versagte. Außerdem zeigte dieses Spiel wieder einmal, dass man jeden Gegner auch im Kreis einfach ernst nehmen muss. Das Rückspiel wurde kurze Zeit später gegen ersatzgeschwächte Güsener nach ebenfalls schlechtem Spiel (in der 45. Minute 14:10) erst in den letzten 15 Minuten noch klar mit 29:13 gewonnen. Danach folgte in Gommern, die ebenfalls ohne Wechselspieler antraten, der höchste Saisonsieg (52:22) und auch in Parey wurde souverän mit 40:25 gewonnen. Das zweimal ausgefallene Spiel gegen Güsen IV wurde mit 2:0 Punkten für Burg gewertet und das ebenfalls ausgefallene Spiel gegen Biederitz III aus der Hinrunde mit 0:0 gewertet. So stand Fortschritt II schon vor dem letzten Spieltag als Kreismeister fest.

Nun hätte man beim Möckeraner TV III eigentlich locker aufspielen können, doch genau das Gegenteil trat ein. Bis zur 54. Minute führte der MTV mit 29:23, ehe die Burger in den letzten sechs Minuten endlich ernst machten, aber nur noch auf 30:31 verkürzen konnten. Im Kreispokal schieden die Burger bei den mit Nordligaspielern verstärkten Biederitzern nach katastrophaler Chancenverwertung mit 26:28 aus. Hier sollte aber für die Zukunft schnellstmöglich eine einheitliche Lösung gefunden werden, denn es kann nicht sein, dass in einer Saison nur im Kreis gemeldete Akteure spielen dürfen und im nächsten Spieljahr jeder der kurz in einer höheren Spielklasse ausgesetzt hat, teilnehmen darf.

Hendrik Kurth Kreispokalsieger wurde am Ende sensationell Fortschritt Burg III, die in der Meisterschaft nur den letzten Platz belegt hatten. Torschützenkönig bei Burg II wurde Sebastian Kilz mit 106/1 Toren in 13 Spielen (Schnitt über 8 pro Spiel). Er wurde auch intern zum Spieler der Saison gekürt. Die Burger erzielten in 14 ausgetragenen Spielen 504 Tore, was einen Schnitt von 36 pro Spiel bedeutet. Fortschritt II hat anschließend nicht für die Aufstiegsspiele zur Nordklasse gemeldet, da mit Dirk Behr und Oliver Brandt zwei gestandene Akteure in Zukunft nur noch für den absoluten Notfall zur Verfügung stehen und die A-Jugendlichen langsam im Männerbereich integriert werden sollen.

Für die neue Saison hat Güsen IV zurückgezogen, sodass nur noch 8 Mannschaften 2007/2008 starten. Dafür gibt es dann eine Dreierrunde, was zu befürworten ist, da die Anzahl der Spiele hierdurch erheblich steigt und nicht lange Pausen auftreten.

In der neuen Saison werden drei ehemalige A-Jugendliche die Burger Mannschaft verjüngen und somit einige ältere Akteure ersetzen. Vor allem erhofft sich Burg`s Trainer dadurch eine bessere Trainingsbeteiligung, denn so wie zuletzt kann und wird es nicht weiter gehen können.

Burg II mit (Spiele/Tore) Folkmer (14/1), Kurth (12/28), Barthel (10/42), Behr (14/84), Strohbach (10/20), Görges (13/57), Kilz (13/106), Büchner (12/64), Brandt (14/56), Enger (14/42), Teßmann (1/5).

- Burg, 27.06.2007