home

Archiv 2006/07 - Spielberichte Damen II

Hier findet ihr die Spielberichte der Damen II aus der Saison 2006/07. Und hier geht es zurück zum Archiv.

VfB Klötze - SG Fortschritt Burg II - 25:19 (11:11)

In Klötze ohne Punkte

Burg (bsc). Mit einer 19:25 (11:11)-Niederlage kehrten die Frauen der SG Fortschritt Burg II in der Handball-Nordklasse aus Klötze zurück. Burg spielte ohne die verletzten Anke Schöneberg und Martina Butze. Erfolgreichste Werferin in den Burger Reihen war Anja Grusdas mit acht Treffern.

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Das erste Burger Tor erzielte Anja Grusdas in der 5. Minute zum 1:1. In der Folgezeit konnte sich kein Team mit mehr als einem Tor absetzen. Über die Stationen 4:4 (15.) und 8:8 (25.) wurden beim 11:11 die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit begannen die Gäste aus Burg in Unterzahl. Trotzdem konnte Anja Grusdas das 12:11 erzielen. In der 33. Minute sah Conny Strotmann nach dem Abblocken eines Balles, bei dem die Gegenspielerin nicht berührt wurde, die rote Karte. Eine von vielen fragwürdigen Entscheidungen der Schiedsrichter. Klötze nutzte dies, um in Führung zu gehen (19:15/40.). Über ein 21:15 (45.) wurde die Führung auf 24:17 (50.) ausgebaut. Burg spielte nun mehrfach in Unterzahl, stand in der 52. Minute sogar nur noch mit drei Feldspielerinnen auf dem Feld. Selbst Torhüterin Claudia Graumnitz musste eine Zeitstrafe absitzen, als sie sich nach einem Wurf ins Gesicht aufregte. Trotz aller Hilfe der Schiedsrichter gelang es den Klötzer Frauen in dieser Phase nicht, ein Tor zu erzielen. Zwei Tore von Katrin Gruschka stellten dann den 19:25-Endstand her.

Burg II: Graumnitz, Ernst ; Grusdas (8/2), M. Wöhe (3), Gruschka (4), Gollasch (3), Heise, Werche (1), Wiesner, C. Strotmann.

- Burg, 30.03.2007

SG Fortschritt Burg II - Möckeraner TV 34:24 (20:13)

Zeitstrafen verschafften Burgerinnen Übergewicht

Burg (bsc). Im vorletzten Punktspiel der Saison der Handball-Nordklasse setzten sich die Frauen von Fortschritt Burg II in einem für die Nordklasse der Frauen torreichen Spiel 34:24 (20:13) gegen den Möckeraner TV durch. Erfolgreichste Werferinnen in ihren Mannschaften waren in dieser Begegnung Anja Grusdas (Burg) mit neun und Janina Lange (Möckern) mit acht Toren.

Das 1:0 für Möckern war die erste und einzige Führung der Gäste in der gesamten Partie. Durch Tore von Katrin Gruschka, Stefanie Gollasch (2) und Anke Schöneberg stand es nach fünf Minuten 4:2 für die Gastgeberinnen. Die folgenden vier Tore erzielte Stefanie Gollasch durch Konter, das war wichtig für die Mannschaft. Burg baute den Vorsprung vom 8:5 (10.) auf 11:6 (15.) aus. Nach 20 Minuten hatte Möckern auf 13:9 verkürzt. Besonders Janina Lange setzte sich auf Möckerner Seite besonders in Szene und machte es der Burger Abwehr schwer. Zwei Zeitstrafen für die Gäste schafften dann mehr Platz für die Burgerinnen, die dies zum 20:13-Vorsprung zur Halbzeit nutzten.

Die ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff waren beide Teams gleichwertig. Fortschritt hielt den Vorsprung vom 22:16 (35.) bis zum 24:18 (40.). In dieser Phase machte sich eine Verletzung bei Anke Schöneberg bemerkbar, die nun der Mannschaft nicht mehr helfen konnte. Fortschritt ließ sich das Spiel aber nicht mehr aus der Hand nehmen und stellte über das 29:21 (50.) und 31:23 (55.) den verdienten 34:24-Endstand her.

Fortschritt Burg II: Graumnitz, Ernst ; A. Schöneberg (7/2), Grusdas (9), M. Wöhe (4), C. Strotmann, Werche, Gruschka (5/4), Wiesner (1), Gollasch (8).

Möckeraner TV: Voigt ; Jünemann (4), König (4), Kulms (5), Tischer, Seewitz (2), Wolf, Hübener (1), Guse, Lange (8), Heidkamp.

- Burg, 22.03.2007

HSG Osterburg - SG Fortschritt Burg II 23:22 (12:7)

Burg II verspielte die Führung

Burg (bsc). Mit einer Niederlage kehrten die Frauen der SG Fortschritt Burg II aus der Altmark zurück. Bei der HSG Osterburg verlor Burg die Partie der Handball-Nordklasse mit 22:23 (7:12) und verspielte damit die Tabellenführung. Erfolgreichste Burger Werferin war Anja Grusdas mit sieben Toren.

Die Begegnung begann für die Fortschritt-Frauen zerfahen. Und so lagen die Gäste nach fünf Minuten mit 0:2 zurück. Abstimmungsfehler im Angriff der Gäste führten zu Kontern der Gastgeberinnen, die diese zu einer 4:1-Führung (10.) nutzten. Danach fingen sich die Burgerinnen, spielten konsequenter in der Deckung und konnten so durch Tore von Marion Wöhe, Anja Grusdas und Martina Butze auf 4:6 (15.) verkürzen.

Beim Stand von 8:6 für die HSG Osterburg nahm Burg eine Auszeit. In den nächsten fünf Minuten fiel auf beiden Seiten kein Tor. Die letzten fünf Minuten vor der Pause gehörten dann wieder den Gastgeberinnen, die grobe Abspielfehler der Burgerinnen zu Kontern nutzten und sich so bis zur Halbzeit auf 12:7 absetzen konnten. In der 26. Minute schied Fortschritt-Kreisläuferin Martina Butze mit einer Ellbogenverletzung aus und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Elf freie Würfe vergaben die Gäste in der ersten Halbzeit.

Die Osterburgerinnen hielten ihren Vorsprung nach Wiederanpfiff zunächst bis zum 14:9 (40.). Burg kämpfte sich aber wieder heran, verkürzte bis auf zwei Tore (14:16/45.). Die Abwehr stand nun und die Angriffe wurden besser ausgespielt. Nach dem 18:16 (50.) verkürzte Fortschritt durch Anke Schöneberg weiter auf 18:19 (53.). Drei Minuten später hatten die Gastgeberinnen beim 23:20 wieder drei Tore Vorsprung, die Burg nur noch zum 23:22 aufholen konnte. Fortschritt-Coach Uwe Hornung:" Schade, dass der große kämpferische Einsatz nicht wenigstens mit einem Punkt belohnt wurde."

Fortschritt Burg II: Graumnitz, Ernst – A. Schöneberg (4/2), Grusdas (7/2), M. Wöhe (6), Butze (1), Gruschka (4/3), C. Strotmann, Wiesner, Heise.

- Burg, 15.03.2007

SG Fortschritt Burg II - SV Oebisfelde II 28:24 (10:12)

Burgerinnen machten sich das Leben selber schwer

Burg (bsc). Tabellenführer Fortschritt Burg II bezwang im Heimspiel Oebisfelde II mit 28:24 (10:12). Erfolgreichste Werferin in den Fortschritt-Reihen war Stefanie Gollasch mit zehn Toren.

Spiel Oebisfelde II Ganz schwer taten sich die Gastgeberinnen speziell in der ersten Halbzeit. Erst nach acht Minuten gelang den Burger Frauen das erste Tor, als Anja Grusdas einen Siebenmeter zum 1:2 verwandelte. Die Burgerinnen zeigten ein zerfahrenes Spiel mit vielen Fehlabspielen und ungenutzten Chancen. Die Gäste bauten ihren Vorsprung auf 5:1 (12.) aus. Burg nahm eine Auszeit, die aber keine Wirkung zeigte. Die Gäste erhöhten auf 6:1 (15.) und Anke Schöneberg scheiterte mit einem Strafwurf.

Nun aber kam Burg etwas besser in die Partie und durch Anke Schöneberg und Marion Wöhe auf 3:6 (19.) heran. Die Gäste erhöhten im Gegenzug auf 7:3. Innerhalb von drei Minuten verkürzten Kathrin Gruschka, Anja Grusdas und Stefanie Gollasch auf 6:7 (23.). Beim 8:8 (26.) durch Marion Wöhe war erstmals ein Remis erreicht. Die letzten Minuten bis zur Halbzeit spielte Burg zwar in Überzahl, aber die Gäste machten in dieser Phase drei Tore. Anja Grusdas konnte mit einem verwandelten Siebenmeter zehn Sekunden vor dem Halbzeitpfiff nur noch auf 10:12 verkürzen. 15 Fehlwürfe waren in den ersten 30 Minuten auf Burger Seite zu verzeichnen.

Beim Stand von 13:12 durch Marion Wöhe (33.) konnte Fortschritt erstmals in dieser Begegnung in Führung gehen. Der Vorsprung wurde durch Stefanie Gollasch, Anke Schöneberg und Anja Grusdas auf 16:12 (36.) ausgebaut. Nun nahmen die Gäste eine Auszeit. Aber Burg konnte die Führung behaupten (18:15/40.). Als Stefanie Gollasch mit drei Toren hintereinander auf 25:21 (56.) erhöhte, war die Partie gelaufen. Mit einem verwandelten Siebenmeter traf Stefanie Gollasch auch zum 28:22 (58.). Begünstigt durch zwei Abspielfehler konnten die Gäste dann noch zum 28:24-Endstand verkürzen. Beim schwer erkämpften Sieg überzeugten die Torhüterinnen Juliane Ernst und Claudia Graumnitz.

Burg II: Ernst, Graumnitz ; A. Schöneberg (6), M. Wöhe (3), Grusdas (7/4), Gruschka (2), Gollasch (10/2), Wiesner, Heise, Werche.

- Burg, 24.01.2007

SG Fortschritt Burg II - SV 90 Paray 41:30 (19:14)

Burgerinnen im Derby 41:30

Burg (bsc). Deutlich mit 41:30 (19:14) setzte sich Tabellenführer Fortschritt Burg II im Kreisderby der Handball-Nordklasse gegen den SV Parey durch. Erfolgreichste Werferinnen waren Anke Schöneberg (Burg/13) und Stefanie Gollasch (Burg/11) sowie Claudia Müller (Parey/8).

Die ersten 15 Minuten der Partie verliefen ausgeglichen. Burg agierte ohne Grusdas, Wiesner und Heise im Angriff zu statisch und hatte in der Abwehr Probleme mit den quirligen Gästen. Erst nach dem 7:7 (17.) konnten die Fortschritt-Frauen sich absetzten. Tore von Marion Wöhe (2), Anke Schöneberg (5/4), Stefanie Gollasch (3) und Martina Butze (2) sorgten für den beruhigenden 19:14-Halbzeitstand.

Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Anke Schöneberg mit einem verwandelten Siebenmeter auf 20:14 für den Tabellenführer. Die Pareyer Frauen bemühten sich im weiteren Verlauf der Begegnung, den Rückstand zu verkürzen. Aber auf mehr als vier Tore kamen sie nicht heran. Burg spielte in dieser Phase konsequent die schnelle Mitte und nutzte die Kontermöglichkeiten. Über das 29:23 (45.) baute Burg den Vorsprung kontinuierlich bis zum 41:30-Endstand aus.

Burg II: Graumnitz, Ernst ; A. Schöneberg (13/7), M. Wöhe (3), Gruschka (3), Watzl (5), Gollasch (11), Butze (3), Werche (1/1), C. Strotmann.

Parey: R. Müller ; Rust (5), Doßmann (1), Kock, Seydack (4), Bahr (1), Schneeweiß, Wenke Neumann, Arnhold (1), Alemann, Wiebke Neumann (3), C. Müller (8).

- Burg, 13.12.2006

Vorschau SG Fortschritt Burg II - SV 90 Paray

Parey Frauen zum Derby in Burg

Burg (bsc). Tabellenführer Fortschritt Burg II (16:2 Punkte) erwartet am Sonnabend in der Handball-Nordklasse der Frauen im Kreisderby den Tabellenneunten aus Parey (4:14 Punkte).

Die Gastgeberinnen müssen auf die verletzte Sarah Heise verzichten. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz der erkrankten Annika Werche. Fehlen wird auch Anja Grusdas. Die Partie beginnt nicht wie im Spielplan ausgewiesen um 13.45 Uhr, sondern erst um 15. 30 Uhr in der Sporthalle am Schützenplatz.

- Burg, 10.12.2006

SG Fortschritt Burg II - VfB Klötze 32:20 (18:12)

Burgerinnen entschieden das Spitzenspiel mit 32: 20 für sich

Burg (bsc). Mit einem deutlichen 32:20 (18:12) -Sieg für Tabellenführer Fortschritt Burg II endete das Spitzenspiel der Handball-Nordklasse gegen den Tabellenzweiten VfB Klötze. Die Burger Frauen mussten kurzfristig auf die im Training verletzte Sarah Heise verzichten. Erfolgreichste Burger Werferin war Anja Grusdas mit elf Treffern.

Die Gäste aus Klötze reisten nicht in Bestbesetzung und nur mit einer Wechselspielerin an. So war diese eigentliche Spitzenpartie von Beginn an eine einseitige Angelegenheit, zumal die Burger Frauen sich gegenüber dem Möckern-Spiel deutlich steigerten. Bis zum 4:4 (8.) konnten die Gäste noch mithalten. Dann baute der Tabellenführer seine Führung kontinuierlich aus. Marion Wöhe mit vier Toren nacheinander sowie Anja Grusdas und Nancy Watzl machten aus dem 4:4 eine 10:5-Führung (16.). Zweimal Stefanie Gollasch, Anja Grusdas und Kathrin Gruschka erhöhten dann auf 14:8 (21.). Beim 18:10 in der 27. Minute war die Begegnung praktisch entschieden. Mit einem 18:12 für die Gastgeberinnen wurden die Seiten gewechselt.

Auch nach dem Seitenwechsel wurde die Pressdeckung gegen die halblinke Rückraumspielerin Graf des VfB Klötze fortgesetzt. Damit waren die Gäste ihrer gefährlichsten Angreiferin beraubt. Dem setzten sie aber ein sehr unfaires Verhalten entgegen, das erst im zweiten Spielabschnitt von den Schiedsrichtern entsprechend geahndet wurde. Eine Zeitstrafe für Marion Wöhe nutzten die Gäste, um beim 20:15 (36.) etwas Ergebniskosmetik zu betreiben. Auch die Burger Frauen nutzten eine Zeitstrafe für Klötze, um den Vorsprung wieder zu vergrößern (23:16/40.).

Nach dem 25:16 (43.) und 27:16 (47.) schwächten sich die Klötzerinnen durch weitere Zeitstrafen, und so lag Fortschritt beim 30:20 (59.) weiter deutlich vorn. Sandra Wiesner und Martina Butze machten in der Schlussminute mit ihren Toren den ungefährdeten 32:20-Heimsieg perfekt.

Burg II: Ernst, Graumnitz ; A. Schöneberg (2/1), M. Wöhe (8), Grusdas (11/3), Gruschka (2), Watzl (1), Gollasch (4), Butze (3), Wiesner (1).

- Burg, 06.12.2006

Möckeraner TV - SG Fortschritt Burg II 21:20 (8:9)

Burgs weiße Weste befleckt

Burg (bsc). Nun hat die " weiße Weste " des bisher verlustpunktfreien Tabellenführers SG Fortschritt Burg II erste Flecken. Mit einer unerwarteten Niederlage kehrten die Burger Frauen vom Kreisderby der Handball-Nordklasse aus Möckern zurück. Sie verloren mit 20:21(9:8). Beste Werferinnen waren Kulms (Möckern) mit sieben und Grusdas (Burg) mit fünf Treffern.

Erst nach zwei Minuten fiel durch die Gastgeberinnen der erste Treffer des Spiels. Postwendend glich Anja Grusdas zum 1:1 aus. Die Gäste hatten Probleme, ins Spiel zu kommen, zeigten sich unsicher. Und so führte Möckern nach sieben Minuten mit 4:1. Nach einem 1:1 wurde Marion Wöhe gefoult, den Strafwurf vergab Anja Grusdas (9.) Kurz danach scheiterte auch Anke Schöneberg mit einem weiteren Siebenmeter. Nach dem 5:1 (11.) nahm Burg eine Auszeit, hatte bis dahin schon acht Fehlwürfe aufzuweisen. Aber es wurde zwischenzeitlich besser. Kathrin Gruschka mit einem Strafwurf und dreimal Stefanie Gollasch verkürzten für Burg auf 6:5 (20.). Martina Butze traf drei Minuten später zum 7:6. Unplatzierte Würfe aus freien Positionen sowie eine gute Möckeraner Torhüterin verhinderten Besseres. Anja Grusdas traf zum 8:7 (28.), und Anke Schöneberg sorgte mit ihren beiden Toren für die 9:8-Halbzeitführung des Tabellenführers.

In der zweiten Halbzeit ging es ständig hin und her. Mit dem ersten Angriff glichen die Gastgeberinnen zum 9:9 aus. Anja Grusdas verwandelte einen Strafwurf zum 10:9 für Fortschritt. Nur zweimal gelang es den Burger Frauen danach noch, in Führung zu gehen:beim 12:11 und beim 15:14, jeweils durch Nancy Watzl. Nach dem 18:17 für den MTV (52.) nahm Fortschritt-Coach Uwe Hornung eine Auszeit, die aber nichts bewirkte. Möckern zog auf 20:17 (54.) davon. Nach dem Anschlusstreffer durch Anja Grusdas zum 20:19 (59.) keimte beim Tabellenführer noch einmal Hoffnung auf. Aber eine Zeitstrafe (Wöhe) und ein Siebenmeter für Möckern besiegelten das Schicksal der Burgerinnen.

Möckeraner TV: Guse; Kulms (7), Jünemann (1), Seewitz (1), Hübener (2), Böse (3), Lange (5), Heidkamp (1), König (1), Tischer, Voigt.

Burg II: Ernst; A. Schöneberg (3), Grusdas (5/2), M. Wöhe (2), Gruschka (3/1), Watzl (2), Gollasch (4), Butze (1), Werche, Wiesner, Heise.

- Burg, 29.11.2006

SG Fortschritt Burg II - HSG Osterburg 30:18 (15:8)

Fortschritt II bleibt mit weißer Weste Tabellenführer

Burg (bsc). Die Frauen der SG Fortschritt Burg II bleiben weiter mit einer weißen Weste Tabellenführer der Handball-Nordklasse. Beim 30:18 (15:8) - Sieg war der Tabellendritte HSG Osterburg chancenlos. Anja Grusdas war bei den Gastgeberinnen mit sieben Toren erfolgreichste Werferin.

Spiel Osterburg Von Beginn an wurde deutlich, wer auf der Spielfl äche das Sagen hat. Die wieselfl inke Stefanie Gollasch verwandelte kurz nach dem Anpfi ff zwei schnelle Angriffe zum 2:0. Anja Grusdas erhöhte mit einem verwandelten Siebenmeter auf 3:0. Die Gäste, die nicht ihren besten Tag erwischt hatten, kamen erst in der 15. Minute zum ersten Tor (3:1). Fortschritt verpasste es in dieser Phase, bedingt durch technische Fehler und überhastete Würfe, den Vorsprung frühzeitig auszubauen. Mit einer sehr guten Juliane Ernst im Tor kamen die Gastgeberinnen trotzdem nicht in Schwierigkeiten.

Die Osterburgerinnen versuchten meist, über Linksaußen und die Kreismitte zum Erfolg zu kommen. Mit zunehmender Spielzeit stellte sich die Burger Abwehr besser auf diese Angriffszüge aus. Nach dem 8:3 durch Marion Wöhe (11.) nahmen die Gäste eine Auszeit und konnten kurzzeitig auf 8:5 verkürzen. Aber Burg blieb seinem Stil treu und erzielte jetzt Tor um Tor. So wurden mit einem deutlichen 15:8 für Burg die Seiten gewechselt.

Die Überlegenheit der Burger Frauen hielt auch nach dem Seitenwechsel an. Die Gäste machten sich zusätzlich das Leben schwer, indem sie fast jede Entscheidung der Schiedsrichter kommentierten. Die Folge waren vermeidbare Zeitstrafen. Bei den Gastgeberinnen beteiligten sich alle Feldspielerinnen am Torefestival. Sandra Wiesner erzielte beim 22:11 und 23:11 unter großem Jubel der Zuschauer ihre ersten Tore für Fortschritt. So konnten es sich die Gastgeberinnen leisten, Anja Grusdas und Stefanie Gollasch beim Stand von 26:13 (47.) zu schonen. Die Gäste gaben sich zwar nie auf, hatten trotzdem keine Chance, die klare 18:30-Niederlage zu verhindern.

Burg II: Ernst, Graumnitz ; A. Schöneberg (3/2), Wiesner (2), Grusdas (7/3), M. Wöhe (6), Butze (2), Gruschka (3/2), Watzl (1/1), Gollasch (6).

- Burg, 15.11.2006

TSV Niederndodeleben II - SG Fortschritt Burg II 21:23 (9:10)

Fortschritt behielt auch im 6. Spiel weiße Weste

Burg (bsc). Mit dem 23:21 (10:9) -Auswärtssieg beim Tabellendritten Niederndodeleben II behielten die Frauen der SG Fortschritt Burg II in der Handball-Nordklasse auch im sechsten Spiel ihre weiße Weste. Anja Grusdas war mit zehn Toren beste Burger Werferin.

Beide Mannschaften begannen das Spiel verhalten, nach zehn Minuten stand es 3:2 für Burg. Torhüterin Juliane Ernst hatte bis dahin zwei Siebenmeter (6./8.) gehalten. Fortschritt erhöhte durch Anja Grusdas (3) und Anke Schöneberg auf 9:5 (20.). Nun erhielt Anja Grusdas eine Pressdeckung, die Fortschritt aus dem Rhythmus brachte. Über ein 6:9 (25.) gelang es den Gastgeberinnen vor allem durch Konter, bis zum Halbzeitpfiff auf 9:10 zu verkürzen – bedingt auch durch die schlechte Chancenverwertung der Gäste.

Zweimal Anja Grusdas und Stefanie Gollasch erhöhten nach Wiederanpfiff auf 13:10 (35.). Die Partie verlief jetzt ruhiger, und Fortschritt blieb sich treu, viele Chancen ungenutzt zu lassen. Über ein 16:12 (40.) hielt Burg den Vorsprung beim 17:13 (42.). Wieder nahmen die Gastgeberinnen eine Auszeit, die diesmal aber Wirkung zeigte. Beim 14:19 (45.) erhielt Anja Grusdas wieder ihre Manndeckung. Niederndodeleben kam auf 16:19 (50.) heran. Zwei Zeitstrafen für die Gastgeberinnen konnte Burg nicht zur Entscheidung nutzen. Im Gegenteil, Niederndodeleben verkürzte weiter auf 18:20 (55.). Nun erweiterten die Gastgeberinnen ihre Manndeckung auf das ganze Feld. Aber die Maßnahme kam zu spät. Mit ihrem sechsten Tor stellte Stefanie Gollasch den 23:21-Auswärtssieg (59.) sicher. Fortschritt-Trainer Uwe Hornung:" Unsere überragende Torhüterin Juliane Ernst entschärfte viele hundertprozentige Würfe und zog einigen Niederndodelebenerinnen den Zahn."

Burg II: Ernst, Graumnitz ; A. Schöneberg (4), Grusdas (10/4), M. Wöhe (2), Gruschka, Watzl (1), Gollasch (6), Butze, Wiesner.

- Burg, 08.11.2006

SG Fortschritt Burg II - FSV Magdeburg 21:19 (10:8)

Fortschritt II tat sich schwer

Burg (bsc). Schwer tat sich Tabellenführer Fortschritt Burg II in der Handball-Nordklasse beim 21:19 (10:8)-Sieg in eigener Halle gegen das Tabellenschlusslicht FSV Magdeburg. Marion Wöhe war mit sechs Toren erfolgreichste Burger Werferin.

Spiel FSV Magdeburg Fortschritt ging bereits nach 20 Sekunden durch Marion Wöhe in Führung. Dann dauerte es aber bis zur siebenten Minute, ehe Anke Schöneberg auf 2:0 erhöhen konnte. Zwischenzeitlich hatte Anja Grusdas einen Siebenmeter verworfen. Die Magdeburgerinnen brauchten dann nur zwei Minuten, um zum 2:2 auszugleichen (9.). Von nun an ließen sich die Gäste nicht abschütteln, ließen die Burgerinnen nicht zur Entfaltung kommen und " wuselten " sich bei eigenen Angriffsbemühungen immer wieder durch die Fortschritt-Abwehr. Beim 5:5 (15.) nahm Fortschritt-Trainer Uwe Hornung eine Auszeit. Anke Schöneberg erhöhte kurz darauf auf 6:5 und Juliane Ernst im Burger Tor hielt einen Strafwurf des FSV. Als Marion Wöhe und Anke Schöneberg nur das Holz trafen, nutzten die Gäste einen Konter zur eigenen 7:6-Führung (21.). Beim 8:8 (26.) hatte Burg den Ausgleich geschafft, und die Magdeburgerinnen nahmen nun eine Auszeit. Aber erst eine Zeitstrafe des FSV machte dann die 10:8-Halbzeitführung für Burg möglich.

Nach dem Seitenwechsel schienen die Burgerinnen endlich wach geworden zu sein. Nach 37 Minuten führte Fortschritt 14:9. Eine Zeitstrafe für Katrin Gruschka nutzte der FSV, um auf 14:11 (40.) zu verkürzen. Als die Gastgeberinnen 18:11 und 20:12 (49.) führten, schien die Partie endlich entschieden. Aber plötzlich kam unerklärliche Hektik im Burger Spiel auf. In Unterzahl konnte der FSV immer mehr verkürzen und kam bis auf 20:17 (57.) heran. Anke Schöneberg und Sandra Wiesner scheiterten mit Siebenmetern. Aber auch der FSV konnte bei einer Zeitstrafe von Anja Grusdas einen Strafwurf nicht verwandeln. So konnte Stephanie Gollasch im Gegenzug auf 21:17 (59.) erhöhen. Trotz zweier Tore innerhalb von 40 Sekunden war nicht mehr als ein 21:19 für den FSV drin. Etwas Pech für die Gäste, die in der zweiten Halbzeit auch noch sechsmal nur das Holz trafen.

Burg II: Graumnitz, Ernst ; A. Schöneberg(4/1), Wiesner, Grusdas(4), M. Wöhe(6), Gruschka(2), Watzl, Werche(2), Gollasch(3).

- Burg, 18.10.2006

SG Fortschritt Burg II - SV Irxleben III 23:17 (12:8)

Fortschritt II-Frauen auch im vierten Spiel erfolgreich

Auch das vierte Spiel hintereinander gestalteten die Frauen der SG Fortschritt Burg II siegreich. Im Heimspiel wurde der SV Irxleben III mit 23:17 (12:8) bezwungen. Erfolgreichste Burger Werferin war Anja Grusdas mit sechs Toren.

Das Spiel begann zerfahren, und nach fünf Minuten führten die Gäste mit 2:1. Aus dem Rückstand machten Marion Wöhe und Kathrin Gruschka mit ihren Toren eine 3:2-F ührung (10.). Fortschritt wies bis zu diesem Zeitpunkt zu viele Fehlwürfe auf und hatte es Torhüterin Claudia Graumnitz, die zwei Strafwürfe hielt, zu verdanken, nicht höher zurückzuliegen.

Bis zur 15. Minute baute Fortschritt den Vorsprung auf 6:3 aus. Die 6:0-Deckung stand nun sicher, und die Gäste waren ohne Gefahr aus dem Rückraum am Kreis chancenlos. Stefanie Gollasch und Marion Wöhe erhöhten auf 8:5 (20.). Zwei Minuten später verhängten die Güsener Schiedsrichter, auch zum Erstaunen der Zuschauer, nach einem bösen Foul an Stefanie Gollasch nur eine Zeitstrafe. Gollasch musste verletzt raus, konnte aber in der zweiten Halbzeit wieder mitwirken. Über ein 11:6 (25.) wurden beim 12:8 für Burg die Seiten gewechselt.

Nach der Pause begann die Partie ausgeglichen. Beide Mannschaften agierten sehr abwehrbetont. Fortschritt offenbarte in dieser Phase vor allem Schwächen im Abschluss. Über ein 13:9 (35.) wurde der Vorsprung auf 16:10 (40.) ausgebaut. Tore für die Gäste fielen jetzt nur, wenn Fortschritt die 6:0-Deckung zu offen interpretierte und sich dadurch am Kreis Lücken auftaten. Mit dem 17:13 in der 45. Minute war eine Vorentscheidung gefallen. Sieben Minuten später griffen die Schiedsrichter dann doch noch zur roten Karte, als Stefanie Gollasch wie schon in der ersten Halbzeit von der gleichen Spielerin rüde gefoult wurde. Burg wechselte nun durch, ohne ernsthaft gefährdet zu sein. Juliane Ernst im Tor hielt im zweiten Spielabschnitt ebenfalls einen Siebenmeter. Nach dem 21:16 brachte Burg den 23:17-Sieg sicher nach Hause.

Burg II: Graumnitz, Ernst; A. Schöneberg (3), Grusdas (6/6), M. Wöhe (4), Butze (2), Gruschka (2), Watzl (2), Gollasch (4), Wiesner.

- Burg, 07.10.2006

SG Fortschritt Burg II - SV Oebisfelde II 32:25 (13:13)

Burgerinnen bleiben Spitzenreiter

Nach dem 32:25 (13:13) -Auswärtssieg in Oebisfelde behalten die Frauen der SG Fortschritt Burg II ihre weiße Weste und bleiben Tabellenführer in der Nordklasse. Beste Werferin in den Burger Reihen war Anja Grusdas mit zwölf Toren.

Als das Spiel in Oebisfelde angepfiffen werden sollte, standen die Burger Frauen noch im Stau auf der Autobahn. Als sie zehn Minuten später eintrafen, begann die Partie sofort, ohne dass noch eine Erwärmung möglich war. So war es auch nicht verwunderlich, dass die Gastgeberinnen schnell 2:0 vorn lagen. Bis zum 6:6 in der 15. Minute lief Fortschritt dem Rückstand hinterher. Drei der sechs bis dahin erzielten Burger Treffer resultierten aus Strafwürfen. Viele Fehlwürfe und Abspielfehler prägten das Burger Spiel. Mit dem Tor von Stefanie Gollasch zum 8:7 gingen die Gäste dann erstmals in Führung (18.). Aber Oebisfelde glich zum 10:10 (21.) aus. Auch das 12:11 durch Anja Grusdas (24.) reichte nicht für die Halbzeitführung. Mit einem 13:13 wurden die Seiten gewechselt.

Marion Wöhe glich das schnelle 14:13 der Oebisfelder Frauen zum 14:14 aus. Eine Zeitstrafe der Gastgeberinnen konnten die Burger Frauen nicht nutzen. Mit dem 18:17 in der 39. Minute war dann endlich der Widerstand der Gastgeberinnen gebrochen und der Vorsprung wurde kontinuierlich ausgebaut. Oebisfelde kam beim 17:24 in der 45. Minute nach neun torlosen Minuten wieder zu einem Treffer. Beim Stand von 24:18 für die Gäste kam Sandra Wiesner, vor der Saison neu zu Fortschritt gekommen, zu ihrem ersten Einsatz. Sie hielt sich wacker und traf bei einem Wurf nur den Innenpfosten. Burg spielte die Partie nun locker zu Ende und wurde mit dem klaren 32:25-Auswärtssieg belohnt.

Burg II: Graumnitz ; A. Schöneberg (5/1), Grusdas (12/6), M. Wöhe (6), Butze (1), Gruschka (3/2), Watzl (1), Gollasch (4), Wiesner.

- Burg, 30.09.2006

Vorschau SG Fortschritt Burg II - SV Oebisfelde II

Fortschritt II will erneut gewinnen

Spiel Oebisfelde Mit der gleichen Mannschaft, die das Kreisderby gegen Eintracht Gommern siegreich gestaltete (auf unserem Foto behauptet sich Anja Grusdas gegen die Gommeranerin Anja Wehner), will die 2. Mannschaft der SG Fortschritt in der Frauen-Nordklasse am Sonnabend auch in Oebisfelde gewinnen.

- Burg, 28.09.2006





SV 90 Parey - SG Fortschritt Burg II 27:37 (12:18)

Auswärtssieg im Kreisderby

Im ersten Saison-Spiel der Handball-Nordklasse gewann die Reserve der SG Fortschritt Burg beim SV Parey sicher mit 37:27 (18:12). Beste Werferinnen waren Seydack (Parey) mit sieben und Grusdas (Burg) mit elf Toren.

2:2 stand es nach fünf Minuten. Stefanie Gollasch traf doppelt für die sicher in der Abwehr stehenden Burger Frauen. Nach zehn Minuten führten die Gäste 6:3, weil sie gegenüber den Pareyern konsequenter im Abschluss waren. Zwei Minuten später nahmen die Gastgeberinnen eine Auszeit, die aber kaum etwas bewirkte, da Fortschritt den Vorsprung auf 8:3 ausbauen konnte (15.). Nun verlief die Partie ausgeglichener, weil beide Mannschaften in der Abwehr nicht mehr sattelfest waren.

Die gegen Marion Wöhe in den letzten Sekunden vor dem Halbzeitpfiff verhängte Zeitstrafe brachte Parey mit Wiederanpfiff in Vorteil. Die Gastgeberinnen agierten jetzt aggressiver, Burg wurde nachlässig und so konnte Parey auf 16:19 (35.) verkürzen. Mit dem 21:17 (40.) agierten die Burger Frauen dann wieder konsequenter und waren cleverer im Torabschluss. Der Vorsprung wurde über 25:20 (45.) auf 29:22 (50.) ausgebaut. Damit war die Partie entschieden und Fortschritt-Coach Uwe Hornung konnte durchwechseln. Parey hatte kaum noch etwas entgegenzusetzen und Fortschritt brachte über ein 33:24 (55.) den 37:27-Sieg sicher nach Hause.

"Für das erste Saisonpflichtspiel haben wir eine starke Angriffsleistung mit wenig Fehlwürfen und wenigen Schwächen in der Abwehr gezeigt", zog Uwe Hornung ein Resümee.

Parey: Schneeweiß - Seydack(7), Alemann(4), Arnold(4), Bahr, Wencke Neumann, Wiebke Neumann(6), Doßmann(4), Rust(2), Koch, Haneberg.

Burg II: Graumnitz, Ernst - A. Schöneberg(5/3), Grusdas(11/3), M. Wöhe(5), Butze(2), Gruschka(3/1), Werche (1/1), Watzl (5/1), Gollasch(5/1).

- Burg, 16.09.2006